Hauptverband: DuP-Vorsitzender Bittner kritisiert Mitterlehner

WKÖ will sich genehme Arbeitnehmerkandidaten aussuchen

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der Gewerkschaft Druck und Papier
Franz Bittner wendet sich heute gegen die Spekulationen des Wirtschaftskammer-Generalsekretärs Mitterlehner wonach ein "schwarzer" oder "blauer" Arbeitnehmervertreter zum Präsidenten gewählt werden könnte. "Mitterlehner will offensichtlich, daß sich die Wirtschaft mit der FP-VP-Mehrheit im Verwaltungsrat im Rücken den Arbeitnehmervertreter im Präsidium aussucht" so Bittner. "Nach dem Umfaller bei der Hauptverbandsreform - wo sich die WKÖ im Rekordtempo vom eigenen Sozialpartnerpapier verabschiedet hat - soll nun nochmals das Interesse der Regierungsparteien vor die Interessen einer funktionierenden Sozialpartnerschaft gestellt werden."

Doppelsalto aus der Sozialpartnerschaft?

Bittner: "Der Vorschlag, mit der nun gegebenen 9:5 Mehrheit der Regierungsparteien im Hauptverband einen Arbeitnehmervertreter, der innerhalb der Arbeitnehmerkurie keine Mehrheit besitzt, zum Präsidenten oder Vizepräsidenten zu machen, wäre eines Sozialpartners unwürdig. Diese Distanzierung von der Sozialpartnerschaft hätte hohe Symbolkraft."

"Ich kann nicht glauben, dass Mitterlehner ein Anhänger der 'Sozialpartnerschaft bei Bedarf' ist, die nur dann angerufen wird wenn etwas gebraucht wird, was nicht schon davor mit blau-schwarzer Mehrheit geholt werden kann" schloss Bittner.

Rückfragen & Kontakt:

Franz Bittner
Gewerkschaft Druck und Papier
Tel.: 523 82 31
www.dup.or.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS