NEWS-Gallup-Umfrage: Kopf an Kopf zwischen Schwarz-Blau und Rot-Grün - SPÖ trotz Post-ÖGB-Affäre weiter unangefochten, FPÖ kann nicht profitieren - 53 Prozent der Österreicher glauben nicht an das

Erreichen des Nulldefizits.- 60 Prozent der ÖGB-Mitglieder wollen an Urabstimmung teilnehmen, 67 Prozent für Verbleib von Fritz Verzetnitsch als ÖGB-Chef. - NEWS-Gallup-Sonntagsfrage: SPÖ 36%, ÖVP 28%, FPÖ 21%, Grüne 13% Vorausmeldung zu NEWS 36/01 v. 6.9.2001

Wien (OTS) - Laut einer in der morgen erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS veröffentlichten NEWS-Gallup-Umfrage liegen Schwarz-Blau und Rot-Grün Kopf an Kopf. Zu Beginn der heißen Herbstphase bringt es jede der beiden denkbaren Regierungskonstellationen auf 49 Prozent. Die SPÖ kann trotz Post-ÖGB-Affäre ihren deutlichen Vorsprung mit 36 Prozent halten. Die ÖVP liegt mit 28 Prozent klar dahinter. Zumindest noch nicht profitieren konnte vom Thema dieses Sommers die FPÖ, die mit 21 Prozent sogar um 1 Prozent unter ihrem Wert im Vormonat liegt. Die Grünen liegen mit 13 Prozent (+1%) wieder etwas besser.

Skeptisch zeigen sich die Österreicher was das angepeilte Erreichen des Null-defizits betrifft: 53 Prozent der Österreicher glauben nicht, dass das Nulldefizit realistisch ist. 43 Prozent halten es für erreichbar. Eine Pattstellung ergibt sich in der Frage ob die Regierung auf das Nulldefizit verzichten möge, um die drohende Wirtschaftskrise abzuwenden. Hier plädieren 48 Prozent dafür daran festzuhalten und 47 Prozent zu verzichten.

Gallup befragte für NEWS auch die Einstellung der Österreicher zur bevorstehenden Urabstimmung des ÖGB. Dabei halten 57 Prozent der Österreicher die Urabstimmung für gerechtfertigt, 60 Prozent der deklarierten ÖGB-Mitglieder erklären sich bereit, auch daran teilzunehmen. Nicht sehr groß ist der Wunsch der Österreicher nach personellen Konsequenzen im ÖGB. 67 Prozent sind der Meinung, ÖGB-Chef Fritz Verzetnitsch sollte bleiben, nur 24 Prozent sind für seinen Rücktritt.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS-Chefredaktion
Tel. (01) 213 121103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES/OTS