Firlinger: Maßnahmenpaket der Regierung erhöht Tunnelsicherheit

Gefahrenbewußtsein im Straßenverkehr soll verbessert werden

Wien, 2001-09-05 (fpd) - Mit dem gestern im Ministerrat beschlossenen Maßnahmenpaket von 250 Millionen Schilling sei ein weiterer und wichtiger Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in Tunnels gesetzt worden, erklärte heute der freiheitliche Verkehrssprecher Mag. Reinhard Firlinger.****

"Die tragischen Tunnel-Unfälle der letzten Wochen haben dazu geführt, daß es rasch zu weiteren Verbesserungen der Verkehrssicherheit in Tunnels kommen muß, um Unfälle so gering wie möglich zu halten. Auf Initiative von Verkehrsministerin Forstinger hat sich die Bundesregierung bereit erklärt, ein Investitionsprogramm von zusätzlich 250 Millionen Schilling zur Durchführung von verkehrssichernden Maßnahmen bis zur Hauptreisezeit im Sommer 2002 für den Katschberg-, den Bosruck- sowie den Gleinalmtunnel zur Verfügung zu stellen", sagte Firlinger.

"Dennoch muß betont werden, daß trotz noch so gut gesicherter Tunnel es immer wieder zu Unfällen kommen kann und wird, wenn sich die Lenker nicht an die vorgeschriebenen Sicherheitsbestimmungen, wie Tempolimits halten. Gefahrenbewußtsein der Lenker muß verstärkt geschaffen werden, damit verantwortungsbewußteres Fahren auf Österreichs Straßen stattfindet", betonte der FPÖ-Verkehrssprecher.

"Mit diesem Investitionsprogramm können nun neben den bereits im Budget vorgesehenen 600 Millionen Schilling weitere verkehrssichernde Maßnahmen zur Erhöhung der Tunnelsicherheit umgesetzt werden. Aber auch weitere Aufklärung und entsprechende Kontrollen sind erforderlich, damit die Unfallzahlen im Straßenverkehr noch weiter gesenkt werden können", sagte, Firlinger abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

01 40110 5833

Freiheitlicher Pressedienst (FPD)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC