SCHENNACH: WIRD ORF-KÄRNTEN WIEDER DEUTSCH? Grüne: Kooperation mit slowenischen Privatradios bedeutet keinen Freikauf des ORF von der Verpflichtung zum Minderheitenprogramm

Wien (OTS) "Geht es nach dem Topkandidaten der Koalition für den Vorsitz im ORF-Stiftungsrat, Pekarek, dann wird der ORF-Kärnten bald wieder ein ausschliesslich deutschsprachiger Sender sein. Dann wird die Mehrheit der Kärntner Bevölkerung auch nicht mehr mit der Minderheitensprache 'gestört', wie dies Pekarek bezeichnet. Doch die gute Kooperation des ORF mit den slowenischsprachigen Privatradios bedeutet mitnichten ein Freibrief, sich minderheitensprachiger Programme zu entledigen", erklärt der Mediensprecher der Grünen, Stefan Schennach.
"Das ist offensichtlich bereits die Ouvertüre zur künftigen Wende im ORF. Dass dies vom Spitzenkandidaten für den Vorsitz im Stiftungsrat eingebracht wird, zeigt nur, wie hier politisches Kalkül in die Waagschale geworfen wird. Der Applaus der FPÖ wird Pekarek sicher sein", kritisiert Schennach, der im Übergangsausschuss dieses Ansinnen als "politisch unanständig" zurückweisen wird. "Interessant ist zudem, dass ein Mann der Wirtschaft nicht einmal die Chance der Zweisprachigkeit vor dem Hintergrund der EU-Erweiterung in Bezug auf Slowenien erkennt. Kopf in den Sand und Vollzug der Politik Haiders auch im ORF. Die FPÖ hat ja wiederholt darauf hingewiesen, dass ein Programm in slowenischer Sprache nicht mehr vertretbar wäre. Der ORF-Kärnten muss offenbar wieder deutsch werden. Der Minderheit wird trotz Lippenbekenntnisse im ORF-Gesetz die kalte Schulter gezeigt und die jahrelangen Bemühungen des ORF zunichte gemacht", schließt Mediensprecher Schennach.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB