Aviso: ÖAMTC präsentiert Studie über Kindersicherung, morgen 10 Uhr

Nur jedes zehnte Volksschulkind ist im Auto richtig gesichert

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

gerade zu Schulbeginn ist das Thema Kinder und Verkehrssicherheit in aller Munde. Grund genug einige Fragen zum Thema Kindersicherung zu stellen, sterben doch mehr Kinder bei Unfällen im Fahrzeug als auf der Straße selbst.

Wie viele Kinder sind in Österreichs Autos gesichert unterwegs?
Wie viel Prozent der Kinder sind falsch oder nicht ausreichend geschützt?
Wie oft sind die Eltern angeschnallt unterwegs und geben damit ein gutes Vorbild ab?

Der ÖAMTC wollte es genau wissen und hat anhand einer Studie analysiert, wie es um die Sicherung der Kinder als Fahrzeuginsassen auf Österreichs Straßen bestellt ist. Die Ergebnisse dieser wohl detailliertesten Studie über Kindersicherung, die auf mehr als 2.000 österreichweit beobachteter Fahrzeuge mit rund 3.000 Kindern basiert, präsentieren wir Ihnen im Rahmen einer

Pressekonferenz
"Studie über Kindersicherung"
morgen Donnerstag, den 6. September um 10 Uhr
beim ÖAMTC, Großer Sitzungssaal, 4. Stock
Wien 1, Schubertring 1-3.

Ihre Gesprächspartner:
Dr. Karl Obermair, Chef der ÖAMTC-Interessenvertretung und
Ing. Franz Peleska, ÖAMTC-Techniker

Fotomaterial und Grafiken stehen zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

ÖAMTC-Pressestelle

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP