SCHOCK: WIEN HAT DIE HÖCHSTE ARBEITSLOSENQUOTE!

Neueste EU-Berechnung bestätigt Rückstand der Bundeshauptstadt!

Wien, 05-09-2001 (fpd) - Eine erschreckende Entwicklung der Arbeitslosenquote in Wien analysierte heute der Wiener FP-Stadtrat DDr. Eduard Schock.
Nach den neuesten Zahlen des statistischen Amtes der EU (EUROSTAT) war die Arbeitslosigkeit im Vorjahr in Wien mit 5,8% höher als in allen anderen Bundesländern. Auch bei der Frauenarbeitslosigkeit (7,2%) und der Jugendarbeitslosigkeit (7,4%) ist Wien mit Abstand der Spitzenreiter.
Die Kündigungen der letzten Monate, so z.B. bei Philips, Tele-Ring oder auch Libro verschärfen zusätzlich das Problem der Arbeitslosigkeit in Wien.
Aus diesem Grund fordern die Wiener Freiheitlichen im Bereich des zukünftigen Bahnhofes Wien zwischen Schweizer Garten und Arsenal bzw. Sonnwendgasse und Gudrunstraße die Errichtung eines Technologie-und Gründerzentrums. Nur dadurch kann in Zukunft gesichert werden, dass nicht noch weitere Arbeitsplätze auf Grund mangelnder Zukunftschancen verloren gehen, schloß Schock. (Schluss) jen

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

Klub der Freiheitlichen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW/NFW