Staatsstipendien für junge Komponisten

LR Bischof: Wichtige Unterstützung für junge Komponisten und Komponistinnen

Bregenz/Wien (VLK) - Für das Jahr 2002 sind zehn
Staatsstipendien für Komponistinnen und Komponisten
ausgeschrieben. Vorarlbergs Kulturreferent Landesrat Hans-
Peter Bischof appelliert an die Musikschaffenden im Lande,
"diese Chance wahrzunehmen und Bewerbungen einzureichen."
****

Die einjährigen Stipendien sind mit jeweils 1.100 Euro
(15.136 Schilling) pro Monat dotiert. Ihre Vergabe erfolgt
auf Vorschlag einer unabhängigen Jury an Personen, die mit
der Musiktradition und der aktuellen musikalischen
Entwicklung in Österreich seit Jahren in engem Zusammenhang
stehen. "Durch die Zuerkennung eines Stipendiums erhalten die Künstler die Möglichkeit, sich in besonderem Maße der künstlerischen Entwicklung zu widmen", so Landesrat Hans-
Peter Bischof.

Vollständige Bewerbungsunterlagen

Die Bewerbungsunterlagen sollten neben Name, Adresse und Geburtsdatum auch eine Angabe der bisherigen künstlerischen Tätigkeit, mit einer Werkliste und einige Arbeitsproben (Tonträger), beinhalten.

Außerdem sollten die Bewerber eine genaue Darstellung über
ihre derzeitige berufliche Situation formulieren, sowie jene Vorhaben beschreiben, die sie während und mit Hilfe des
Stipendiums bestreiten wollen. Spätestens einen Monat nach
Ablauf des Stipendiums ist der Stipendiat verpflichtet, einen detaillierten Bericht über die "Früchte seines Schaffens" vorzulegen.

Interessierte können ihre Bewerbungen bis Montag, 15.
Oktober 2001 beim Bundeskanzleramt, Sektion für Kunstangelegenheiten (Abteilung II/2) in der Schottengasse 1,
1014 Wien mit dem Vermerk "Staatsstipendium für
Komponistinnen und Komponisten 2001" einreichen. Nähere Informationen sind unter der Telefonnummer 01/531 15
erhältlich.
(sr/ug,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL