Wirtschaftskammer begrüßt Senkung der Durchleitungstarife für Strom durch Wirtschaftsminister Bartenstein

WKÖ-Generalsekretär Mitterlehner: "Wichtiges Signal für kleine und mittlere Betriebe"

Wien (PWK616) Die Wirtschaftskammer Österreich begrüßt die heute von Wirtschaftsminister Martin Bartenstein angekündigte Senkung der Durchleitungstarife für Strom in der Steiermark und in Salzburg. "Damit wird eine zentrale Forderung der Wirtschaftskammer zumindest in zwei Bundesländern erfüllt", stellt Reinhold Mitterlehner, Generalsekretär der Wirtschaftskammer Österreich, fest.

In der Steiermark werden die Netztarife für die kleinen und mittleren Betriebe ab 1. Oktober um 17 % gesenkt, in Salzburg immerhin noch um 10 %. "Diese Senkung der Netztarife stärkt nicht nur die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen auf den internationalen Märkten, sondern beseitigt auch im Falle von Salzburg erhebliche Wettbewerbsverzerrung im Vergleich zu den benachbarten Bundesländern, wo die Netztarife bereits niedriger sind.

Mitterlehner verlangt, dass der Regulator für den heimischen Strommarkt seine Kontrolltätigkeit im Bereich der Netze weiter verstärkt. Gleichzeitig erwartet sich der WKÖ-Generalsekretär weitere Senkungen der Stromkosten für die heimische Wirtschaft. Welches enorme Einsparungspotential möglich ist, zeigt der jüngst auf Initiative des Fachverbandes der Metallwarenindustrie in der Wirtschaftskammer Österreich gegründete Strompool für die Industrie. Durch die gebündelte Nachfrage von Firmen aus insgesamt 12 Fachverbänden konnte der Strompreis für diese Betriebe um 30 % gesenkt werden. Auch in den Bundesländern existieren bereits Strompools der Wirtschaftskammern, die zu deutlichen Senkungen der Strompreise geführt haben. (mh)

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Werner Teufelsbauer
Tel.: 01/50105/4270

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK