Leitl: Exportsteigerung um 1 % schafft 10.000 Arbeitsplätze

Mit 5.000 Neuexporteuren in den nächsten zwei Jahren will die WKÖ das Wirtschaftswachstum anregen und die Arbeitsplatzsituation verbessern

Wien (PWK613) Im Zusammenhang mit den jüngsten Arbeitsmarktzahlen betont WKÖ-Präsident Christoph Leitl die enorme Bedeutung des Exports für Wohlstand und sichere Arbeitsplätze in Österreich: "Jeder zweite Arbeitsplatz in unserem Land hängt von der Exportwirtschaft ab. Deshalb unterstützt die frisch gestartete Exportinitiative der Wirtschaftskammer nicht nur den Finanzminister bei der Erreichung des Nulldefizits, sondern leistet auch einen wesentlichen Beitrag zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen."

"Der Export ist Österreichs Konjunktur- und Wohlstandsmotor. Geht es der Exportwirtschaft gut und können zusätzliche Steigerungen erreicht werden, dann ist auch die Arbeitsplatz-Stabilität in unserem Land gesichert", ist Leitl überzeugt. "Wie Experten errechnet haben, schafft eine einprozentige Steigerung des Exportwachstums rund 10.000 neue Arbeitsplätze, eine Chance die wir uns nicht entgehen lassen dürfen." Mit dem Aktionsprogramm der neustrukturierten AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH, das insbesondere auf die Akquirierung und Unterstützung von Neuexporteuren - 5.000 binnen zweier Jahre -abzielt, sollen statt der prognostizierten plus 6 % heuer 7 % Exportsteigerung erreicht werden. Als mittelfristiges Ziel -innerhalb der nächsten fünf Jahre - wird eine Hebung der Exportquote von derzeit 34 % auf 40 % angepeilt. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Markus Nepf
Tel.: 01/50105/4599

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK