Ors0385: Rückenschmerzen? Schluss damit!

Hamburg (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

Rückenschmerzen - wer kennt sie nicht. Schon seit Jahrtausenden plagt der Rücken den Menschen. Vier von fünf Erwachsenen haben es "im Kreuz" und fast die Hälfte aller Krankschreibungen geht auf Rückenschmerzen zurück. Häufig werden die Schmerzen chronisch und Rückenpatienten zu Stammgästen in Arztpraxen, bei Physiotherapeuten und Masseuren. Uli Berger, Rückenexperte der Zeitschrift "Journal für die Frau", weiß, warum immer mehr Menschen an Rückenschmerzen leiden.

O-Ton (ors03851) Berger (18 Sek)

Die Leute bewegen sich einfach zu wenig. Sie sitzen vor dem Computer, surfen im Internet anstatt Sport zu treiben, durch die Wälder und Auen zu marschieren. Und das ist heute Gift für jede Wirbelsäule. Natürlich spielen auch seelische Probleme eine Rolle. Eine seelische Schieflage drückt mit Sicherheit auch auf die Bandscheiben.

Aber es gibt auch Situationen in denen akute Schmerzattacken auftreten. Da hilft nur, den eingeengten Rückenmarksnerv zu entlasten.

O-Ton (ors03852) Berger (20 Sek)

Also am wichtigsten ist, sofort zu handeln. Das heißt, nicht zögern ein Medikament zu nehmen. Dann gibt es so einige Dinge, die man machen kann, zum Beispiel die Stufenlage. Das heißt, man legt sich auf den Rücken, lagert die Beine auf einem Würfel, um so die Bandscheiben zu entlasten. Man kann natürlich auch warme Bäder nehmen. Aber wenn die Schmerzen zu lange anhalten, sollte man unbedingt zum Arzt gehen.

Und damit sollte man nicht warten, denn es können schnell dauerhafte Schäden entstehen. Selbst kleine Gewohnheiten, wie das Tragen von schweren Kisten mit einer Hand, können auf Dauer schlechte Auswirkungen auf die Wirbelsäule haben. Deshalb sollte man sich langfristig um seinen Rücken kümmern.

O-Ton (ors03853) Berger (20 Sek)

Also auf lange Sicht hilft im Prinzip nur, den Rücken zu stärken. Das heißt, Bauchmuskeln und Rückenmuskeln zu trainieren, möglichst täglich. Nicht starr sitzen im Büro, sondern öfter mal aufstehen, auch beim Telefonieren. Warum nicht mal um den Schreibtisch herumwandern mit dem Telefon in der Hand. Wichtig ist, dass die Bandscheiben ständig be- und entlastet werden.

Mehr Tipps und Informationen rund um das Thema Rückenschmerzen finden sie in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Journal für die Frau".

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0385, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: ASV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

Kontakt: Birgit Mertin, Tel. 0049 40/34726522

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS