"Kleine Zeitung" Kommentar: "Zeitdruck" (von Claus Albertani)

Ausgabe vom 03.09.2001

Graz (OTS) - Wenn es eines Beweises bedurfte hätte die letzten Tage haben ihn eindeutig erbracht: Der ÖGB ist in seinen Strukturen ein Produkt der Nachkriegszeit. Und somit in der heutigen Zeit ein Fossil.

Fossilien werden vornehmlich in Museen ausgestellt. Oft dienen sie Forschern dazu siehe Dinosaurier , zu ergründen, weshalb die jeweilige Spezies ausgestorben ist.

So weit ist der ÖGB noch nicht. Wenn er sich aber nicht rasch reformiert und den Erfordernissen der Neuzeit anpasst, könnte ihm schon bald blühen, dass er zum Thema für Diplomarbeiten junger Soziologen wird. "Der ÖGB, Wirken und Ende".

Letztes Beispiel, das für sozialen Zündstoff sorgt: die Superpensionen der Bosse. Der ÖGB hat dabei ein beliebtes Beispiel aus der ehemals verstaatlichten Industrie übernommen und seinen Spitzenfunktionären Pensionen von 80 Prozent des Aktiv-Gehalts versprochen.

Viele dieser Betriebe sind Pleite gegangen. Noch droht dem ÖGB dieses Schicksal nicht.

Aber früher oder später werden die Mitglieder (Beitragszahler) fragen, weshalb mit ihrem Geld die Superpensionen der Bosse bezahlt werden. Dann könnte es für überlebensnotwendige Reformen bereits zu spät sein. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ