Kranzl: Schulsystem muss ständig verbessert werden - das sind wir den Kindern schuldig!

Ein zukunftsorientiertes Bildungssystem sichert die Zukunft der Kinder, den Wirtschaftsstandard Niederösterreich und den Wohlstand!

Niederösterreich (SPI) Anlässlich der Eröffnung der Volksschule in Dürnkrut nahm Landesrätin Christa Kranzl grundsätzlich zur Bildungspolitik in Österreich Stellung. "Alle Kosten für die Bildung besonders der jungen Menschen sind eine Investition in die Zukunft der Menschen und unseres Landes. Es ist unsere Pflicht, den jungen Menschen die besten Bildungsmöglichkeiten zu bieten. Budgetkürzungen im Bildungsbereich schaden der Lebenslaufbahn der Menschen und dem Wirtschaftsstandort Niederösterreich", so die Landesrätin.

Weniger Kinder in den Klassen würden den Unterricht qualitativ verbessern. Die Anhebung der Klassenschülerhöchstzahlen, die ständige Demotivierung der Lehrerinnen und Lehrer bis zu den Studiengebühren sind der falsche bildungspolitische Weg. "Der Schulanfang soll die Gelegenheit zum Umdenken bringen. Ich wünsche mir eine Bestandsgarantie für alle Schulen in Niederösterreich, eine quantitative und qualitative Verbesserung des Angebotes bei Fachhochschulen und eine Initiative des Landes zur Sicherstellung von Lehrplätzen für alle Jugendliche. Die Demotivierung der Lehrerinnen und Lehrer muss beendet werden. Sie leisten hervorragende Arbeit. Bildung kostet Geld. Die Zukunft der Kinder und die Zukunft unseres Landes muss uns dieses Geld wert sein", so LR Christa Kranzl.
sw

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN