FORMAT: ÖGB-Präsident Verzetnitsch hat Anspruch auf 140.000 Schilling Pension

Auch Nürnberger profitiert von interner ÖGB-Regelung

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, hat ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch sich einen Anspruch auf eine rund 140.000 Schilling Pension erworben. Die üppige Altersvorsorge des Präsidenten erklärt sich einerseits aus der Tätigkeit von Verzetnitsch als ÖGB-Angestellter und andererseits aus seinem Wirken als SP-Abgeordneter. Aus letzterer Funktion steht dem Präsidenten nach Ablauf dieser Legislaturperiode 78 Prozent von der gesetzlich vorgesehen Bemessungsgrundlage zu. In seinem Fall sind das mindestens 66.000 Schilling monatlich. Darüber hinaus kommt der Gewerkschafter ab dem Erreichen des gesetzlichen Pensionsalters in den Genuß einer 80 prozentigen Pension aus seinem Dienstverhältnis mit dem ÖGB. Verzetnitsch: "Es gibt eine innerbetriebliche Regelung des ÖGB, die vorsieht, daß die Differenz der ASVG-Pension auf 80 Prozent aufgezahlt wird." Gerechnet vom derzeitigen ÖGB-Bezug würde Verzetnitsch bei Pensionsantritt daraus eine Pension von rund 74.000 Schilling lukrieren. Verzetnitsch ist allerdings kein Einzelfall imÖGB. Auch sein Stellvertreter, der Chef der mächtigen Metallergewerkschaft Rudolf Nürnberger, wird nach Ablauf seiner Karriere ebenfalls aufgrund seiner Doppeltätigkeit als Parlamentarier und ÖGB Angestellter mit fast 140.000 Schilling in Rente gehen. "Genau habe ich mich damit aber noch nicht beschäftigt", gibt sich Nürnberger an pekuniären Fragen eher desinteressiert.

Rückfragen & Kontakt:

Simon Kravagna Tel.: 06765386781

FORMAT

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS