"profil": Stadler kritisiert Riess-Passer

Volksanwalt kritisiert Parteilinie in Sachen Homosexuellen-Paragraf 209

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, übt FPÖ-Volksanwalt Ewald Stadler heftige Kritik an FPÖ-Parteichefin Susanne Riess-Passer wegen deren kritischer Haltung zum so genannten Homosexuellen-Paragrafen 209. Stadler in "profil": "Das ist eine falsche Schwerpunktsetzung. Ich halte es für verfehlt, dass sich die FPÖ zu diesem Thema äußert." Der Volksanwalt befürchtet sogar, die FPÖ könnte langfristig das Schicksal des Liberalen Forums teilen. Stadler: "Wir sollten wichtigere Sorgen haben, als uns um Orchideenthemen anzunehmen. Wohin das beim LIF geführt hat, ist bekannt."

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion
Tel. (01) 534 70 DW 2501 und 2502

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS