SP-Schicker: Chancen der politischen Partizipation für alle bieten

Umfassendes Kompetenzzentrum für die BürgerInnenpartizipation errichten

Wien (SPW) Für eine vermehrte und intensivere BürgerInnenbeteiligung im Planungsbereich sprach sich der Wiener Stadtrat für Stadtentwicklung und Verkehr, Rudi Schicker in seinem Diskussionsbeitrag zum Thema "Planung - Durch Mitbestimmung Akzeptanz fördern" am letzten Tag der Wiener Sommerakademie 2001 am Samstagvormittag aus. Gerade in der Stadtplanung gehe es um die Einbindung aller konkreten Ideen und Vorschläge, einer konstruktiven Diskussion und der Definition der zu erreichenden Ziele. Um bei diesem Prozess die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen, unterstrich Schicker, dass "gerade hier die Sozialdemokratie stark gefordert ist, intensiver nachzudenken und auf jene zuzugehen, die bislang die politische Partizipation nicht wahrgenommen haben. Es gelte, allen die Chance zur Mitbestimmung einzuräumen".****

Im Zuge einer intensiveren Partizipation der Wiener Bürgerinnen und Bürger wünscht sich Schicker ein "umfassendes Kompetenzzentrum, das über ein bloßes Austauschbüro hinausgeht". "Es gibt viele gute Ideen und Vorstellungen der Wienerinnen und Wiener, wie sie ihre Stadt gestalten möchten", führte Schicker aus. "Die Menschen dieser Stadt machen sich Gedanken und bringen konstruktive Verbesserungsvorschläge ein. Das ist zu fördern und nicht a priori abzulehnen, geht es doch darum, ein Stück mehr Zufriedenheit bei der Wiener Bevölkerung zu erzeugen und nicht über ihren Kopf hinweg zu entscheiden". Schicker plant dazu, auf der Homepage der Stadt Wien "wien.at" eine eigene Plattform zu installieren, die den BürgerInnen und Initiativen für den gegenseitigen Informationsaustausch zur Verfügung steht.

Forcieren möchte Schicker vor allem auch die Öffentlichkeitsarbeit. "Mehr Transparenz bei Planungswettbewerben und eine breite Information über konkrete Projekte" sollen die Menschen noch stärker zur Mitsprache wie Mitarbeit animieren. "Alle Wienerinnen und Wiener sind herzlich dazu eingeladen, an Diskussionen teilzunehmen, bei der Entscheidungsfindung mitzuarbeiten und so ihre Stadt aktiv mitzugestalten". (Schluss)ng

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53 427-235

Pressedienst der SPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW