"Kleine Zeitung" Kommentar: "Ängstlich" (von Claus Albertani)

Ausgabe vom 01.09.2001

Graz (OTS) - Die wahre Hürde der vom ÖGB geplanten Urabstimmung ist die Beteiligung. Denn dass bei allen sieben Fragen ein mehr oder noch mehr klares Ja herauskommt, dafür haben die Fragesteller schon gesorgt.

Unter dem Eindruck der vom ÖGB selbst verschuldeten kritischen Stimmung in der Öffentlichkeit wurde sogar die wichtigste Frage verharmlost: Ob man "notfalls auch gewerkschaftliche Kampfmaßnahmen ergreifen" soll, will man wissen.

Diese Frage rührt in Wahrheit an der Existenz des ÖGB: Wenn er im "Notfall" nicht automatisch bereit ist, zu kämpfen, kann er sich gleich selbst auflösen.

Hier liegt das Grundproblem des von der Kampf- zur Verwaltungsorganisation mutierten ÖGB: Nicht einmal die Hälfte der Mitglieder sind vom Erfolg der Urabstimmung überzeugt, zeigt unsere OGM-Umfrage.

Und weil man sich vor einem zögerlichen Ja der Mitglieder fürchtet, vermied man sogar das Wort "Streik", das könnte einige Mitglieder verschrecken.

Ein ÖGB, der sich schon von der möglichen Antwort der Mitglieder schreckt, wird auch sonst niemanden schrecken können.

Schon gar nicht abgebrühte Politiker. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS