Stadtrat Mailath-Pokorny zum Unesco-Gutachten

Wien, (OTS) Er begrüße die mögliche Aufnahme Wiens in die Liste des Weltkulturerbes der Unesco, sagte heute Wiens Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny. "Die internationale Anerkennung unseres baukulturellen Erbes ist kein Zufall", erklärte Mailath, "sondern das Ergebnis einer jahrelangen, konsequenten Pflege der kostbaren Bausubstanz unserer Stadt und einer gezielten Förderpolitik". So habe der Wiener Altstadterhaltungsfonds allein in der Wiener Innenstadt in den vergangenen Jahren knapp 100 Millionen Schilling in die Erhaltung von Gebäuden investiert. Seit Bestehen des Fonds 1970 investierte die Stadt insgesamt mit 2,2 Milliarden Schilling in den Erhalt schützenswerter Bausubstanz.

Laut Medienberichten liegt dem Weltkulturerbe-Komitee ein Empfehlung des Unesco-Beirat Icomos vor, wonach die gesamte Innere Stadt, Ringstraße samt Glacis-Bebauung, sowie das Belvedere zum Kulturerbe-Gebiet erklärt werden würde. (Schluss) sas

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Saskia Schwaiger
Tel.: 4000/81 854, Handy: 0699/11 88 24 80

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK