Microsoft begrüßt Maßnahme der EU-Kommission, zwei offene Fälle zu einem zusammenzufassen

Verkauf von Windows XP von EU Kommission nicht behindert

Wien (OTS) - Microsoft bestätigt, dass die Europäische Kommission zwei offene Streitfälle zu einem einzigen zusammengefasst hat. Das Unternehmen geht seit längerem davon aus, dass die Zusammenführung der beiden Streitfälle Voraussetzung für die Klärung der strittigen Fragen in Brüssel ist. Das Unternehmen sieht daher diese Maßnahme der Kommission als konstruktiven Schritt im Rahmen des laufenden Dialogs über die noch strittigen Fragen. Nach Gesprächen mit der EU-Kommission stellt Microsoft weiters fest, dass die Kommission nicht beabsichtigt, den Start von Windows XP oder den anderer Microsoft-Produkte in Europa zu blockieren.

Microsoft prüft zurzeit die neuen Erklärungen der Kommission. "Wir sind zuversichtlich, dass die EU-Kommission nach Abschluss ihrer Untersuchungen zu dem Schluss kommen wird, dass wir unsere Geschäfte in voller Übereinstimmung mit den EU-Gesetzen betreiben", erklärt Jean Philippe Courtois, President von Microsoft EMEA. "Wir nehmen unsere Verantwortung in Europa sehr ernst. Microsoft arbeitet daran, Windows zu den Produkten anderer Hersteller kompatibel zu machen. Denn auch unsere Kunden verlangen das, und nur wenn wir ihre Wünsche erfüllen, können wir uns im Wettbewerb behaupten." Das Unternehmen begrüßt die Möglichkeit, den Dialog mit der Kommission fortsetzen zu können. Auf diese Weise lassen sich konkrete Schritte zur Förderung einer Interoperabilität planen, die den Wünschen der PC-Benutzer entspricht.

Von der Prüfung der EU-Kommission betroffen sind weiters die Lizenzangebote von Microsoft Serverprodukten für Geschäftskunden sowie die Integration des Windows Media Players in Windows-2000-Produkte. Anzumerken ist in diesem Zusammenhang, dass die Media-Player-Funktionen bereits seit 1990 zu Windows gehören. Der Windows Media Player und die Medienformate von Microsoft sind heute durch die breite Lizenzierung wesentlich offener als diejenigen der Mitbewerber.

Microsoft (Nasdaq "MSFT") wurde 1975 gegründet. Das Unternehmen ist der weltweit führende Anbieter von Software, Services und Internet-Technologien für die private und geschäftliche Nutzung. Microsoft bietet eine breite Palette an Produkten und Diensten an, die alle das Ziel haben, Menschen mit Software zu unterstützen -jederzeit, überall und auf jedem Gerät.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle Microsoft Österreich
PUBLICO ECC
Public Relations & Lobbying
Dr. Sabine Unterweger
Tel: +43 (1) 71786-101
Fax:+43 (1) 71786-60
Mailto: s.unterweger@publico-ecc.com

Mag. Martina Limlei
Tel: +43 (1) 71786-138
Fax:+43 (1) 71786-60
Mailto: m.limlei@publico-ecc.com

Mag. Rudolf Greinix
Tel: +43 (1) 71786-139
Fax:+43 (1) 71786-62
Mailto: r.greinix@publico-ecc.com

Pressekontakt: Microsoft Österreich
Thomas Lutz
Ada Christengasse 4, 1100 Wien
Tel. +43 (1) 61064-145
Fax +43 (1) 610 64-200
Mobile: +43 (676) 830 64-145
Mailto: tlutz@microsoft.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MIC/OTS