Zierler zu Sallmutter: Wehmut verständlich - neuerliche Kritik unangebracht

Wien,2001-08-31 (fpd) - "Die ‚gewisse Wehmut‘ sei ihm natürlich unbenommen. Bedauerlich ist lediglich, daß Hans Sallmutter seine ‚Abschlußpressekonferenz‘ wieder hauptsächlich für die ‚Glorifizierung‘ seiner Person nutzt", so heute FPÖ-Generalsekretärin Theresia Zierler.****

Es sei einfach ein Faktum, daß Sallmutter als Hauptverbandspräsident seine "große Leidenschaft" nicht in die Tat umgesetzt habe und die vielen Kritikpunkte des Rechnungshofes bezüglich der nötigen Strukturreformen kontinuierlich negiert habe. Völlig fehl am Platz und sachlich falsch seien auch seine Unkenrufe, daß die Umstrukturierung im Hauptverband stärkere Belastungen bringen würde.

Die Umstrukturierungen im Hauptverband und die Sicherung des Gesundheitssystems lägen im ureigensten Interesse der Versicherten. Im übrigen sei es hoch an der Zeit, daß die Gewerkschaft zu aller erst einmal für mehr Transparenz und Gerechtigkeit innerhalb der eigenen Reihen und für mehr Mitbestimmung ihrer Mitglieder sorge. "Der Postgagenskandal und das diesbezügliche Verhalten der Gewerkschaftsspitzen beweisen, daß es hier schon 5 nach 12 ist".

"Es ist eine Tatsache, daß die Gewerkschaft zur Großfiliale der Löwelstraße mutiert ist und Handlangerdienste für die SPÖ verrichtet. Es ist weiters eine Tatsache, daß eine Debatte über die Unvereinbarkeit zwischen einer Spitzenfunktion in der Sozialpartnerschaft und einem Nationalratsmandat dringend zu führen ist". Daß er genau dafür eingetreten sei, daß die Funktionen des Präsidenten des ÖGB und eines Nationalrats nicht vereinbar seien, das hat Sallmutter anscheinend genauso verdrängt wie die Tatsache, daß er sich jahrelang gegen dringend notwendige Strukturmaßnahmen im Hauptverband und im Gesundheitswesen gestemmt habe. "Die Kritik an ihm war daher richtig, notwendig und im Interesse der Versicherten", schloß Zierler. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

01 40110 5833

Freiheitlicher Pressedienst (FPD)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC