Paphazy: Skandal um DUK weitet sich aus

Lückenlose Aufklärung und DUK-Neukonzeption Gebot der Stunde

Wien, 2001-08-31 (fpd) - "Der Skandal um die Mißwirtschaft des Universitätszentrums für Weiterbildung, Donau-Universität Krems (DUK) weite sich aus und verlange nach lückenloser Aufklärung: "Windige, freihändig vergebene Aufträge aufgrund nachträglich umgeschriebener Aufträge und Einzelofferte verschlingen Steuermillionen, unzufriedene Studenten klagen Minderleistungen bei Gericht ein, Qualitätssicherung fehlt", übte die FPÖ-Abgeordnete Sylvia Paphazy heute scharfe Kritik. *****

"Es geht darum, den Ruf von Österreichs Bildungsinstitutionen zu sichern! Sämtliche Mißstände an der Donau-Bildungsanstalt müssen sofort abgestellt werden. Gespräche mit Bildungsministerin Elisabeth Gehrer über Art des Fortbestandes, neue Strukturen und neue Konzepte für die Donau-Bildungsanstalt sind ein Gebot der Stunde", schloß Paphazy.

Rückfragen & Kontakt:

01 40110 5833

Freiheitlicher Pressedienst (FPD)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC