Wirtschaftsbund NÖ: Wettbewerb im Handel muss erhalten werden!

WB-Landtagsabgeordnete Hinterholzer: Vielfältige Handelslandschaft ist in manchen Branchen schon akut gefährdet.

St. Pölten (OTS) - "Angesichts der fortschreitenden Konzentration im Handel müssen wir dringend darauf achten, den Wettbewerb im Handel zu erhalten", sagt Michaela Hinterholzer, Landtagsabgeordnete des Wirtschaftsbundes NÖ. "Nur eine vielfältige Handelslandschaft sichert die Marktwirtschaft und den Wohlstand in unserem Land."

Die Wirtschaftsbündlerin verweist auf die aktuelle Studie "Handelskonzentration 2000" der RegioPlan Consulting GmbH aus der hervorgeht, dass die wichtigsten Handelsbranchen von einigen wenigen Anbietern dominiert werden. Innerhalb der neun wichtigsten Einzelhandelsbranchen Österreichs verfügen demnach die jeweils fünf stärksten Marktteilnehmer bereits über rund 64 Prozent der Verkaufsfläche. "Im Drogerien- und Parfümeriewarenhandel sowie im Lebensmittelhandel sind es sogar 80 Prozent der Verkaufsflächen", so Hinterholzer. Diese Zahlen belegen, dass die Vielfalt in vielen Branchen schon akut gefährdet ist.

Aus Sicht des Wirtschaftsbundes geht es nicht darum, Handelsprojekte oder Einkaufszentren zu verhindern, sondern um die Aufrechterhaltung einer dezentralen Handelsstruktur, die Sicherung des Handels in den Ortszentren und um die Erhaltung des funktionierenden Wettbewerbs. "Denn eine extreme räumliche Konzentration und eine hohe Dichte in der Eigentümerstruktur kann sich niemand wünschen", sagt Hinterholzer.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftsbund NÖ
Presse
Harald Heiss
Tel.: 0676/ 433 81 43

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NWB/OTS