Hofbauer: 30 neue mobile Tempoanzeiger auf NÖ Straßen in Betrieb

Weiterer Schritt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit

St. Pölten (NÖI) - Seit heute stehen in ganz Niederösterreich 30 zusätzliche mobile Tempomessgeräte im Einsatz. Das Land Niederösterreich hat in den Ankauf der Geräte 1,86 Millionen Schilling investiert, von der jede Niederösterreichische Gemeinde profitieren soll. Besonders zu Schulbeginn soll den Autofahrern bewusst gemacht werden, dass überhöhte Geschwindigkeit im Ortsgebiet kein Kavaliersdelikt, sondern die häufigste Ursache schwerer Unfälle ist. Mit den angeschafften Tempomessgeräten hat jeder Autofahrer die Möglichkeit sich selbst zu überprüfen, stellt LAbg. Johann Hofbauer fest.****

Die Gemeinden, denen die Tempoanzeigen jeweils für eine Woche kostenlos zur Verfügung gestellt werden, beteiligen sich schon jetzt rege an der Aktion. Allein im Bezirk Gmünd sind mit Start der Aktion vier Geräte im Einsatz. So sollen Schnellfahrer in Gmünd, Heidenreichstein, Schrems und Weitra in der kommenden Woche zur Vernunft gebracht werden. Diese Maßnahme ist neben den Investitionen für Verbesserungen des Straßennetzes ein zusätzlicher wesentlicher Beitrag zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in Niederösterreich. Wir wollen damit den positiven Trend der letzten Jahre bei der Senkung der Unfalltoten weiter verstärken, so Hofbauer.

Die mobilen Tempomessgeräte bieten auch die Möglichkeit, das Temponiveau für einen längeren Zeitraum aufzuzeichnen. Aus den daraus gewonnenen Erkenntnissen sollen weitere Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit gesetzt werden. Die VP NÖ wird auch weiter daran arbeiten, Niederösterreichs Straßen im Sinne aller Verkehrsteilnehmer noch sicherer zu machen, betont Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV