Auf Erholungsurlaub im Ländle BILD

LR Schmid begrüßte Strahlenopfer aus Weissrussland im Landhaus

Bregenz (VLK) - 13 Kinder aus Gomel (Weissrussland) sind
seit Freitag, den 24. August 2001 für zwei Wochen auf Erholungsurlaub im Ländle. Die Kinder waren auf Grund der
hohen Strahlenbelastung, die nach dem Atomreaktorunfall in Tschernobyl vor 15 Jahren nach wie vor gegeben ist, an
Leukämie (Blutkrebs) erkrankt. Landesrätin Greti Schmid
empfing die Kinder heute, Donnerstag, im Landhaus in Bregenz
und würdigte dabei das Engagement der Aktion "Krebskinder
Gomel" von Prof. Dr. Elmar Blum. ****

Die Feldkircher Prof. Elmar Blum, Ruppert Geiger und Hans Morscher organisieren seit drei Jahren als Aktion
"Krebskinder Gomel" Erholungsferien, um im Anschluß an die belastenden Behandlungen den Kindern Erholung und neuen
Lebensmut zu schenken. Die Heilungsrate ist gerade mit Hilfe
der Medikamente, die über die Aktion "Vorarlberg hilft den Strahlenopfern" ebenfalls aus dem Ländle kommen, sehr hoch.

In den letzten Jahren wurden von Vorarlberger Privatpersonen
und Institutionen mit Unterstützung der Landesregierung
zahlreiche Initiativen ins Leben gerufen, um die vom
Reaktorunglück in Tschernobyl betroffene Bevölkerung zu unterstützen. Landesrätin Schmid: "Wir sind stolz darauf,
dass wir in der Lage sind, anderen Ländern, in denen es den Menschen nicht so gut geht, unsere Hilfe anbieten zu können.
Dabei ist es uns ein Anliegen, engagierte Aufbauarbeit nach
dem Motto 'Hilfe zur Selbsthilfe' zu fördern."

Das Land Vorarlberg fördert Projekte, bei denen auch die Betroffenen miteinbezogen werden, um in Zusammenarbeit mit
den anderen Projektpartnern zur Verbesserung der Situation
vor Ort beizutragen. In erster Linie werden dabei
Strukturprojekte wie Schulen oder medizinische Einrichtungen gefördert.

Aktion "Krebskinder Gomel", Kontaktadresse: Prof. Dr.
Elmar Blum, Ardetzenbergstraße 50 6800 Feldkirch, Telefon 05522/72191
(tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.atLandespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL