PK DONNERSTAG: Was sagen die ÖsterreicherInnen zur Privatisierung von Staatsvermögen? - Umweltdachverband präsentiert market-Umfrage

EINLADUNG zur PRESSEKONFERENZ

Wien (OTS) - Donnerstag, 30. August 2001, 10.00 Uhr
Cafe Schottenring, Schottenring 19, 1010 Wien

Sehr geehrte Redakteurin,
sehr geehrter Redakteur,

Der Umweltdachverband hat 1000 ÖsterreicherInnen persönlich zur Privatisierung von Staatsvermögen und verkaufbarem Vermögen generell befragen lassen.

Abgefragt wurden weiters 33 Unternehmen und auch Bereiche der öffentlichen Daseinsvorsorge - von der Post, Telephonnetz, AUA, OMV, Bundesbahnen, Autobahnen, Verkehrsbetriebe, Müllabfuhr, Bundesforste, Bundesmuseen .... bis hin zu staalichen Unternehmungen, die für die Bevölkerung essentiell sind, wie Wasser-, Strom- und Gasversorgung, sowie Abwasserentsorgungsbetriebe, Kanäle, Kläranlagen- und Müllentsorgung. Ebenfalls präsentieren wir für jeden dieser Bereiche die Präferenzen der Österreicher "österreichische versurs ausländische Investoren".

Die Österreicher lehnen die Privatisierung von öffentlicher Kernkompetenzen und vor allem den Ausverkauf ins Ausland, wie staatlichen Grund und Boden, Wasserver- und entsorgung, Energiewirtschaft ab, und wollen, dass der Staat in den Bereichen der kommunalen und öffentlichen Daseinsvorge weiterhin die Gesamtverantwortung trägt.

Die Ergebnisse der Umfrage wird Meinungsforscher Dr. Werner Beutelmeyer (Vorstand market-Institut) präsentieren. Dr. Gerhard Heilingbrunner (Präsident Umweltdachverband) wird die politischen Forderungen des Umweltdachverbandes formulieren.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Gottfried Roithinger,
Öffentlichkeitsarbeit,
Tel.: 01/40 113-21,
e-mail:
gottfried.roithinger@umweltdachverband.at

Umweltdachverband:
Mag. Franz Maier,
Geschäftsführer,
Tel.: 0664/33 59 532;

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGN/OTS