VP-Klubobmann TSCHIRF zu Sofiensälen: "Habe Verständnis für die Anliegen der Bürgerinitiative"

Bestes Konzept soll umgesetzt werden - offene Diskussion über künftige Nutzung notwendig

Wien (ÖVP-Klub) Großes Verständnis für die Anliegen der Bürgerinitiative "Rettet die Sofiensäle" zeigte heute der gf. Klubobmann der Wiener VP, Dr. Matthias TSCHIRF. Der VP-Politiker, dessen politische Wurzeln auch im Bezirk Landstraße liegen, tritt für eine offene Diskussion über mögliche künftige Nutzungen des Areals ein. "Wenn es ein Konzept zum Wiederaufbau der Sofiensäle gibt, das finanziell auch umsetzbar ist, dann habe ich nichts dagegen", so TSCHIRF. Man müsse jedoch immer - egal welcher Art die Überlegungen seien - die Finanzierbarkeit und Rentabilität im Auge behalten.****

"Ich bin sehr dafür, dass man die derzeit öffentlich diskutierten Varianten, durchaus auch gemeinsam mit Architektenteams, gründlich durchdenkt. Es ist aber auch klar, dass es nach Möglichkeit eine Lösung im Sinne der Wiener Jugendlichen geben sollte, die mit den Sofiensälen ja ein wichtiges Zentrum ihrer Lebenskultur verloren haben." Es sei eine große Aufgabe und Chance für die Stadt Wien und für die Wiener Architektur sich nun zu überlegen, wie man diesen Treffpunkt von Jugendlichen adäquat ersetzen kann. Selbstverständlich müsse auch die Variante eines Wiederaufbaus der Sofiensäle in Betracht gezogen werden. "Ich schlage vor, dass alle Beteiligten, und damit meine ich die Eigentümer, die Betreiber, die Vertreter der Bürgerinitiative und die politisch Verantwortlichen an einen Tisch bringt, um erst einmal unaufgeregt und sachlich die verschiedenen Varianten durchzudiskutieren", so TSCHIRF abschließend.****

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR