ARBÖ: Schulweg gemeinsam mit Kindern planen und rechtzeitig üben

Taferlklassler-Test - so stellen Sie fest, ob Ihr Kind "verkehrssicher" ist

Wien (ARBÖ) - Für viele Erstklässler bedeutet der Besuch der Schule ab nächster Woche den Beginn eines neuen Lebensabschnittes mit neuer Anforderung, Umgebung, Zeitplanung und vielen neuen Freunden. Die ARBÖ Verkehrssicherheitsexperten erinnern daran, dass sich die Kinder an diese "Neuigkeiten" und ganz besonders auf den Weg zur Schule erst gewöhnen und damit vertraut werden müssen.

Unfallrisiko beschränkt sich nicht nur auf die ersten Tage

Besonders für die Erstklässler beschränkt sich das erhöhte Unfallrisiko nicht nur auf die ersten Tage. "Bei vielen Kindern gerät die anfängliche Vorsicht mit der Zeit in Vergessenheit und weicht einer riskanten Sorglosigkeit. Besonders, wenn sie mit anderen Kindern unterwegs sind, vergessen sie leicht alles um sich herum", betont ARBÖ Verkehrssicherheitsexperte Mag. Kurt Sabatnig. Spontanität und kindliche Unbekümmertheit machen das Verhalten der Kinder für andere Verkehrsteilnehmer häufig unvorhersehbar. Zusätzlich können auch Zeitdruck und Sorgen die Kinder belasten und ihre Aufmerksamkeit vom Straßenverkehr ablenken.

Zeigen Sie Ihrem Kind den Weg zur Schule:

"Den sicheren Schulweg gemeinsam planen und rechtzeitig mit den Kindern zu üben, ist die Voraussetzung für einen erfolgreichen und sicheren Schulstart. Die Eltern und Erziehungsberechtigten sind aufgerufen, in den letzten Tagen der Sommerferien mit den Kindern den Schulweg in Ruhe mehrmals abzugehen und sie mit den Verhaltensregeln vertraut zu machen", so Mag. Sabatnig.

Folgende Verhaltensregeln sind laut ARBÖ einzuhalten:
* Nehmen Sie sich Zeit für das Abgehen des Schulweges
* Nehmen Sie zugunsten der Sicherheit kleinere Umwege in Kauf
* Stark befahrene Straßen immer an gesicherten Überwegen (Ampeln, Zebrastreifen) überqueren
* zugeparkte Stellen bei der Straßenüberquerung meiden
* Gehen Sie nicht zu spät von zu Hause weg, um mit den Kindern den sichersten Weg herausfinden
* bevor Ihr Kind allein gehen darf, sollte der Weg gemeinsam mehrmals - je nach Länge und Schwierigkeit des Weges - abgegangen werden
* lassen Sie sich von Ihrem Kind führen, um zu sehen was es bereits kann und in welchen Situationen es noch unsicher ist

"Auch so simple Dinge, wie die richtige Kinderkleidung kann dazu beitragen, den Schulweg sicherer zu gestalten. Besonders in den kalten und dunklen Herbst- und Wintermonaten empfiehlt sich helle Kleidung, damit die Kinder von den Autofahrern besser gesehen werden können", erklärt Mag. Sabatnig. Auch die Hersteller bieten sehr gut sichtbare Kleidung an, vor allem Jacken, Hauben und Regenschutz mit reflektierenden Farben und Streifen.

Der "Taferlklassler"-Test

Der Schulbeginn ist für Ihr Kind ein Schritt zu mehr Selbständigkeit. Aber aller Anfang ist schwer. So stellen Sie fest, ob Ihr Kind schon "verkehrssicher" ist:

  • Hält das Kind am Gehsteigrand?
  • Hält das Kind auch an der Sichtlinie, wenn es bei geparkten Autos durchgehen möchte?
  • Sieht sich das Kind jedes Mal nach links, rechts und noch einmal nach links um?
  • Schaut das Kind bei Kreuzungen auch auf den von hinten kommenden Verkehr?
  • Geht das Kind gerade über die Fahrbahn?
  • Verhält sich Ihr Kind auch noch richtig, wenn es abgelenkt wird?

"Mit etwas Zeit und Einsatz lässt sich also schon vor Schulbeginn viel machen, damit statt großer Angst um die Jüngsten, die Sicherheit im Verkehrsgeschehen ihren Platz findet, so ARBÖ-Verkehrsexperte Mag. Sabatnig abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR