ÖGB-Csörgits: Es ist rührend, wie sich Regierungspolitiker um uns kümmern

Fragen der Urabstimmung werden Dienstag präsentiert

Wien (ÖGB). "Es ist wirklich schon rührend, wie sich in den vergangenen Tagen viele Regierungspolitiker um uns gekümmert haben", stellt die geschäftsführende Vizepräsidentin des ÖGB, Renate Csörgits, zu den neuerlichen Ratschlägen von Landwirtschaftsminister Molterer und FPÖ-Klubboss Westenthaler fest.++++

"Die Fragen der Urabstimmung werden kommenden Dienstag vom ÖGB-Präsidium beschlossen und anschließend der Öffentlichkeit präsentiert. Dazu brauchen wir weder Ratschläge, noch Zurufe von Regierungspolitikern", erklärt Csörgits. Es sei ja wirklich rührend wie sich in den vergangenen Tagen Regierungspolitiker statt um ihre eigenen Aufgaben um die Angelegenheiten des ÖGB gekümmert hätten. Csörgits: "Dem Herrn Westenthaler ist beim vielen nachdenken über den ÖGB völlig entgangen, dass es inzwischen im FPÖ-Bereich den x-ten Gagenskandal gibt. Oder hält er das überhöhte Einkommen des neuen Kabinettchefs von Ministerin Forstinger gar für eine angemessene Bezahlung?"

Auch die Zurufe von Landwirtschaftsminister Molterer sind für die geschäftsführende ÖGB-Vizepräsidentin überflüssig. Csörgits: "Der Herr Landwirtschaftsminister soll sich besser um die Probleme in seinem Ministerium und der österreichischen Landwirtschaft kümmern. Dort ist er mit Lösungen doch ständig in Verzug."(ff)

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Tel. (01) 534 44/510 oder 0699/1942 08 74
Fax.: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB