FORMAT:Köpferollen bei Kärntner Hypo

Hypo-Vorstand Jörg Schuster wird im Zusammenhang mit der Finanzaffäre Kössner seinen Hut nehmen müssen.

Wien (OTS) - Die Affäre rund um den inhaftierten Finanzjongleur Wolfgang Kössner und seinen früheren Partner, die Hypo Alpe Adria Bank, spitzt sich zu. Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazines FORMAT in seiner Montagausgabe wird Jörg Schuster, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hypo Kärnten, innerhalb der nächsten zwei Wochen gehen müssen. Das sei in Eigentümerkreisen, Land Kärnten und Grazer Wechselseitige Versicherung, bereits beschlossene Sache.

Hypo-Chef Wolfgang Kulterer gibt sich zur Causa Schuster zwar zugeknöpft, aber er dementiert nicht. "Vorstandsentlassungen sind Angelegenheit des Aufsichtsrates", meint er FORMAT gegenüber bedeutungsvoll. Schuster wird vorgeworfen, enge Kontakte zum inhaftierten Finanzjongleur Wolfgang Kössner unterhalten zu haben.Die Kärntner Hypo beschuldigt Kössner, sie allein heuer um 130 Millionen Schilling geschädigt zu haben. Nun verdichten sich die Indizien, daß der für Wertpapierhandel zuständige Banker Schuster bereits seit 1995 in die dubiosen Geldgeschäfte mit Kössner eingeweiht war, schreibt FORMAT.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Wirtschaftsredaktion
Gabriela Schnabel
0664/103 34 29

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS