ARBÖ: Urlauberrückreiseverkehr sorgt noch immer für 8 Kilometer Stau vor dem Tauerntunnel

Am Nachmittag bis zu 52 Kilometer Stau auf der Fernpaßstrecke

Wien (ARBÖ) - Der Urlauberrückreiseverkehr sorgte am heutigen Samstag bis in die späten Abendstunden für erhebliche Staus, berichtet der ARBÖ. Hauptbetroffen war wieder einmal die A10, Tauernautobahn, mit ihren beiden Nadelöhren Katschberg und Tauerntunnel.

Gegen 20 Uhr reichte der Stau in Richtung Salzburg vor dem Südportal des Tauerntunnels noch bis zu 8 Kilometer zurück. Vor dem Katschbergtunnel standen die Kolonnen in einem bis zu 4 Kilometer langen Rückstau still. "Bereits seit etwa 9 Uhr haben wir in Richtung Norden Staus. Gegen 15 Uhr hat aber dann der große Run, der sich bis jetzt fortsetzt, eingesetzt. Die Staus in Richtung Villach, die bis zu 15 Kilometer zurückreichten, haben sich in den Nachmittagsstunden endgültig aufgelöst", berichtete ein Sprecher der Gendarmerie über die
Situation vor dem Tauerntunnel gegenüber dem ARBÖ.

Auf den anderen Transitstrecken sorgte die Rückreisewelle vor allem am Nachmittag für erhebliche Staus. Besonders betroffen war hier die B179, Fernpaß Bundesstraße. Hier hieß zwischen 11:40 Uhr und 18:20 Uhr auf der gesamten Länge der Fernpaßstrecke zwischen Nassereith und Vils "rien ne va plus". Die Fahrzeug bewegten auf einer Länge von rund 52 Kilometer nur mehr im Schrittempo voran. Vor dem Grenztunnel zwischen Vils und Füssen wurden die Fahrzeuge im Zeitraum von fast 9 Stunden nur mehr blockweise abgefertigt.

"Das heutige Wochenende, an dem lediglich in einem Teil der Niederlande die Ferien enden, stellt sicherlich nicht den Höhepunkt der
Urlauberrückreisewelle dar. Vor allem das kommende Wochenende, an dem in 5 deutschen Bundesländern und in Ostösterreich, Belgien, einigen Teilen der Niederlande sowie in Slowenien, der Slowakischen Republik, der Tschechischen Republik und Ungarn die Ferien enden, wird einen der Höhepunkte des Staussommers bilden. Aber auch das übernächste Wochenende vom 07.09.-09.09.2001 wird es betreffend der Staus in sich haben. Hier heißt es für die Schüler in Westösterreich und in Bayern und Baden-Württemberg "Abschied nehmen" von den Ferien"", ist sich Thomas Haider vom ARBÖ-Informationsdienst sicher.

(Forts. mögl.)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-211
e-mail:id@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ-Informationsdienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR