Gebert: Flughafenausbau - Mediationsverfahren beschleunigen

Anrainergemeinden fordern Umweltfonds zur Sicherung der Lebensqualität

St. Pölten, (SPI) - "Das Mediationsverfahren für den geplanten Flughafenausbau sollte beschleunigt werden, die Anrainergemeinden und die Bewohner müssen umfassend und engstens in den Prozess der Planungen und begleitenden Maßnahmen eingebunden werden und die Schaffung eines Umweltfonds für die betroffenen Kommunen soll helfen, Auswirkungen zu minimieren und die Lebensqualität in den Anrainergemeinden zu sichern", fasst der Schwadorfer Bürgermeister und Sprecher der Anrainergemeinden, LAbg. Richard Gebert, den Forderungskatalog der Anrainergemeinden zum Flughafenausbau zusammen.****

Kopfzerbrechen bereitet den umliegenden Gemeinden vor allem eine geplante dritte Piste für den Flughafen. "Ein derartiger Ausbau kann nur dann ins Auge gefasst werden, wenn alle anderen Möglichkeiten einer Optimierung der bestehenden Rollweg- und Pistensysteme ausgeschöpft wurden. "Wir respektieren die Forderungen der wirtschaftlichen Seite, doch müssen vor allem die Interessen der Anrainer berücksichtigt werden", so Gebert. Damit müssen Lösungen gefunden werden, die beide Seiten zurfriedenstellen. Der Flughafen Wien Schwechat hat in den letzten Jahren eine rasante Entwicklung durchgemacht. Neben zahlreichen infrastrukturellen Erneuerungen legten auch die Passagierzahlen kräftig zu. Konnten im vergangenen Jahr 11,9 Millionen Fluggäste verzeichnet werden, gehen Experten in ihren Prognosen von einer Zunahme auf 20,9 Millionen Passagiere im Jahr 2010 aus. Dieser Trend wird sich bis zum Jahr 2015 noch auf 26,5 Millionen verstärken.
(Schluss) fa/rs

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN