Intel stellt auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin seinen Pentium 4 Prozessor mit 2 Gigahertz vor - AUDIO (web)

München (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

Anmod 1

Die Computerbranche feiert dieses Jahr zahlreiche Geburtstage: das WorldWideWeb wird 10 und der Personal Computer (PC) wird bereits 20 Jahre alt; aber einer hat schon 30 Jahre hinter sich - der Mikroprozessor. In PCs ist er das Herzstück, aus Sand (Silizium) gefertigt, nicht viel größer als eine Briefmarke. Passend zum 30. Geburtstag stellt die Firma Intel - immerhin weltweit größter Hersteller von Mikroprozessoren für PCs - den Pentium 4 Prozessor mit 2 Gigaherz vor. Damit liefern moderne PCs heute deutlich mehr Leistung, als die NASA bei der ersten Mondlandung zur Verfügung hatte.

Anmod 2

Es war ein Mittwoch im August 1981 in New York. Der Computergigant IBM präsentierte den ersten Personal Computer - heute nur noch unter dem Kürzel PC bekannt - der Öffentlichkeit. Keiner hätte damals je geglaubt welch beispielloser Siegeszug diesem Ereignis folgen sollte. Heute bieten handelsübliche PCs mehr Leistung als die Rechner der NASA bei ihrer ersten Mondlandung. Grund dafür sind die immer schneller werdenden Mikroprozessoren. Intel hat jetzt auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin seinen Pentium 4 Prozessor mit 2 Gigahertz vorgestellt.

Beitrag:

Richtig populär wurde der Mikroprozessor eigentlich erst mit der Geburtsstunde des Personal Computers vor 20 Jahren: Unter größter Geheimhaltung hatte ein Team von 12 Ingenieuren in anderthalb Jahren den IBM PC 5150 entwickelt. Das Innenleben des Rechners koordinierten Prozessoren von Intel - heute der größte Prozessorhersteller der Welt. Die Leistung des ersten PC war geradezu lächerlich: 4,77 MHz (Megaherz) standen zur Verfügung, um Texte einzugeben und ein paar Berechnungen anzustellen; das war alles sehr aufwendig und teuer:
nach heutigen Maßstäben kostete der erste PC rund 12.000.- DM. Heute (27. August 2001) stellt Intel auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin seinen schnellsten Pentium 4 Prozessor vor, mit 2 GHz (Gigaherz).

Andy Grove, Mitgründer von Intel und einer der angesehensten Persönlichkeit der Branche erinnert sich:

O-Ton (ors03741) Grove Länge: 15 sec.

The machines behind me represent the early stages of personal computers and by today's standards they are so weak, so difficult to use, so unstable that it is really a wonder that they were so popular at the time.

Die Geräte hinter mir zeigen Computer in früheren Entwicklungsstadien. Im Vergleich zu heute sind sie extrem leistungsschwach, schwierig zu benutzen und instabil. Ein Wunder, dass sie damals schon so beliebt waren...

Beitrag:

Mehr als 850 Millionen PCs - allein rund 30 Millionen im ersten Halbjahr 2001 - gingen seitdem weltweit über den Ladentisch. Die unglaubliche Vermehrung von Tastatur, Maus, Bildschirm und Laufwerk haben eine ähnliche gesellschaftliche Wandlung verursacht wie zuletzt die Erfindung des Automobils. Grove:

O-Ton (ors03742) Grove 17 sec

Andrew S Grove:
I think the personal computer in people's lives is going to be the center of the digital universe: by appearing in where people work and live and do their daily activities. The availability of computing changed how people do that work, how people live their lives, how people entertain themselves.

Meiner Meinung nach werden Computer im Leben eines jeden Menschen eine immer größer werdende Rolle spielen. Computer tauchen in allen zentralen Bereichen der Gesellschaft auf und haben entscheidenden Einfluss darauf, wie Menschen ihr Privat- und Berufsleben organisieren, wofür sie sich interessieren und womit sie sich beschäftigen.

Beitrag:

Die ersten PCs waren doch eher nur mit einer besseren Schreibmaschine vergleichbar. Heute dienen sie nicht nur der Arbeitserleichterung, sondern bestimmen auch mehr und mehr unsere Freizeit. Der Grund: Die Geräte haben eine unglaubliche Leistungssteigerung erfahren während sie immer billiger geworden sind. Die schnellsten Chips in PCs heute sind rund 400mal schneller als im ersten PC von IBM. Dank der enormen Prozessorleistung stehen dem Konsumenten heute in multimedialen Bereichen wie digitaler Fotographie, Musik, Video, Spiele und der Kommunikation Möglichkeiten offen, die bisher lediglich Profis vorbehalten waren, die über ein Equipment im Wert von mehreren zehntausend Mark verfügten.

Doch es kommt noch mehr...zumindest wenn es nach Gordon E. Moore geht; er hat vor Jahren das Gesetz aufgestellt, dass sich die Leistung von Mikroprozessoren alle 18 Monate verdoppelt. Immer wieder wurde angenommen, dieses Gesetz komme jetzt an seine Grenzen; doch Moore selbst sieht das anders.

O-Ton (ors03743) Moore Länge: 12 sec.

I think the impact of the mircprocessor over the next decade or two is going to be significantly more than it's been over the last decade. Where it's going to lead is kind of hard to predict now, but I'm sure it's going to be exciting.

Ich denke, dass der Einfluss des Mikroprozessors während der nächsten zehn oder zwanzig Jahre noch bedeutender wird. Wohin das führt, ist momentan ziemlich schwer vorauszusagen, aber ich bin sicher, dass es aufregend werden wird.

Beitrag:

Moore scheint Recht zu bekommen: erst kürzlich hat Intel bekannt gegeben, in rund 5 Jahren werden Mikroprozessoren eine Leistung von rund 10 GHz haben für Anwendungen, die wir heute noch als Science Fiction bezeichnen würden - lassen wir uns überraschen.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0378, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

ors Originaltext: Intel GmbH
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen bitte an:

Hans-Jürgen Werner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Intel GmbH - Zentraleuropa -
Mobile: +49-172-8944500

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS