Driemer: JVP-Obmann disqualifiziert sich von selbst

Gewerkschaftsbeiträge keine öffentliche Mitteln -verantwortungsvoller Umgang mit Beiträgen selbstverständlich

Wien (GBH/ÖGB). "Die Behauptungen von Georg Haunschmidt disqualifizieren sich von selbst", reagiert der Vorsitzende der Gewerkschaft Bau-Holz, Johann Driemer, auf die Vorwürfe des Landesobmanns der Jungen ÖVP Wien.
Haunschmidt hatte in einer Aussendung behauptet, Gewerkschaftsbeiträge seien öffentliche Mittel, und dem Bau-Holz Vorsitzenden vorgeworfen, er betreibe Verschleierungstaktik bezüglich seines Einkommens.++++

Driemer dazu: "Die Beiträge der Gewerkschaftsmitglieder sind keine öffentlichen Mittel. Die Begründung Haunschmidts gegen eine Offenlegung auch privatwirtschaftlicher Einkommen ist damit schief gegangen. Dass wir mit den Beiträgen sorgsam umgehen und sie im Sinne der Mitglieder verwenden, ist selbstverständlich, auch wenn Haunschmidt etwas anderes glauben machen will."

Die Bekanntgabe seiner Nettobezüge stelle keine Verschleierungstaktik dar, sondern diene dazu, zu informieren, was er tatsächlich an Einkommen beziehe, so der Bau-Holz Vorsitzende weiter. Driemer abschließend: "Wie beim eigenen Einkommen interessiert die Gewerkschaftsmitglieder letztendlich, was im Geldbörsl überbleibt. Das ist keine Verschleierungstaktik, sondern die Realität."

ÖGB, 24. August 2001
Nr. 689

Rückfragen & Kontakt:

Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Sonja Schmid
Telefon: (01) 401 47/246 DW
E-mail: sonja.schmid@gbh.oegb.or.at

Gewerkschaft Bau-Holz

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB