Leitl trifft EU-Botschafter zu Arbeitsgespräch in St. Florian

Wirtschaftskammer-Präsident legt Positionen der Wirtschaft zu belgischem EU-Vorsitz vor

Wien (PWK592) - Wirtschaftskammerpräsident Dr. Christoph Leitl hat für heute, 24. August 2001, die Vertreter der 14 EU-Länder in Österreich zu einem Arbeitsgespräch mit kulturellem Rahmenprogramm in das Stift St. Florian in Oberösterreich eingeladen. "Erstmals findet ein solches Treffen der EU-Botschafter außerhalb der Bundeshauptstadt statt, und bringt die Botschafter ins wirtschaftliche Herz Österreichs. Die Vertreter der EU-Länder beweisen damit eine föderalistische Gesinnung, die gerade für den Aufbau Europas besonders wichtig ist, wofür ich mich recht herzlich bedanke", so Präsident Leitl.

Im Mittelpunkt des Arbeitsgesprächs stehen aktuelle Themen des belgischen EU-Vorsitzes und die diesbezüglichen Positionen der Wirtschaftskammer Österreich. Angesprochen werden dabei die Themen EU-Erweiterung und die Beiträge, die die Wirtschaft dazu im Vorfeld leisten kann. Weiters die "Zukunft Europas", weil es nach Ansicht der Wirtschaft einer europäischen Regierung bedarf. Ebenso erörtert werden die Einführung des Euro und der Stand der Vorbereitungen dazu, die Stärkung der Sozialpartnerschaft auf europäischer Ebene (Globalisierung auf europäische, nicht amerikanische Art), Verkehrsfragen sowie die nachhaltige Entwicklung und Verbesserung der Lebensqualität.

Im Anschluss an das Arbeitsgespräch findet eine Stiftsbesichtigung im Beisein von Prälat Neuwirth statt. Zum Abschluss des Programms wird den Vertretern der EU-Partnerländer österreichische Kultur vermittelt. Sie nehmen am Stiftskonzert mit Anton Bruckners 6. Symphonie teil. (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4362
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK