ÖH-Finanzskandal: Warum schweigen Westenthaler und Riess-Passer?

Wien (SK) Völlig unverständlich ist für SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures, warum FPÖ-Chefin Riess-Passer und Klubobmann Westenthaler zum Grazer ÖH-Skandal schweigen, "wo sie sich sonst wie Bluthunde sowohl auf echte wie auch auf von der FPÖ selbst erfundene Skandale stürzen". "Immerhin sollte sich die FPÖ für die Gesinnung des Rings Freiheitlicher Studenten interessieren, ist die personell so ausgedünnte Partei doch auf die 'RFS-Nachwuchshoffnungen' dringend angewiesen", so Bures am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Während sich die schwarz-blaue Bundesregierung die Studiengebühren ausgedacht hat, mit denen sie die Studenten ab kommenden Herbst schröpft, hat sich die schwarz-blaue ÖH-Führung in Graz aus Studentengeldern ein feines Leben gemacht. Wen wundert es da, dass AG und RFS so zahnlos gegen die Belastungen, die die Regierung den Studierenden aufbürdet, agiert hat", meinte Bures. Die Abwahl der AG und des RFS in Graz sowie die eindrucksvolle Abwahl der Aktionsgemeinschaft auf Bundesebene sei auf jeden Fall "ein Segen" für alle Studierenden gewesen, meinte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin abschließend. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK