Telekom-Unternehmen reüssiert bei Neuorientierung: Erfolgreiches 1. Halbjahr 2001 für Tenovis

Wien (OTS) - Halbjahresumsatz um 6,5% gestiegen

Tenovis Österreich - ehemals Bosch Telecom Österreich - liegt nach Ausgliederung aus dem Bosch-Konzern und geschäftlicher Neuorientierung weiter auf Erfolgskurs. Der Umsatz im ersten Halbjahr 2001 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahr um 6,5% von 207,5 Mio. auf 221 Mio. ATS. Diese Wachstumskurve wird auch bis zum Jahresende gehalten werden können - und das obwohl der Markt für Telekommunikations- und IT-Unternehmen, wie tägliche Gewinnwarnungen und Entlassungsmeldungen zeigen, auch in Österreich nicht rosig aussieht.

Von "Bricks" zu "Clicks"

Seit Jänner 2001 hat Tenovis Österreich ein neues Management unter Mag. Walter Becvar, der sich mit einem jungen Team ehrgeizige Ziele setzte: Das 200-Mitarbeiter-Unternehmen sollte umgestaltet und auf steilen Erfolgskurs gebracht werden. Die Gesamtausrichtung orientierte sich von "Bricks"' (Hardware) hin zu "Clicks" (Software) - zu Lösungen, die Informationstechnologie mit klassischer Telekommunikation verbinden und gemeinsam mit dem Kunden gestaltet werden. Intensive und individuelle Beratung und Kundenservice stehen dabei im Mittelpunkt.

Zuwächse in neuen Geschäftsfeldern

Dass dieser Ansatz gelingt, zeigen die steigenden Kundenzahlen in den neuen Geschäftsfeldern - vor allem bei Kommunikationspaketen, die für einzelne Branchen entwickelt wurden. "Tenovis Österreich ist auf dem richtigen Weg", zeigt sich Becvar zufrieden.

Tenovis gewinnt 60% aller Seniorenheim-Projekte

So konnte Tenovis im Bereich der Altenbetreuung sein Produkt Secom - ein Kommunikations- und Notrufsystem - stark positionieren: 60% aller heuer von Österreichs Seniorenheimen ausgeschriebenen Projekte konnten bis Ende Juni bereits für Tenovis gewonnen werden.

Online-Anbindung überzeugt viele Hotels

Für die Hotellerie entwickelte Tenovis Anfang 2001 wesentliche Zusatzfunktionen bei dem bereits bestens eingeführtem Produkt Hotcom. Mit dieser Kommunikationslösung auf Basis einer erweiterten Telefonanlage können Hotels nun ganz einfach an Online-Buchungssysteme angebunden werden und außerdem ihren Gästen einen unkomplizierten Internetzugang vom Hotelzimmer aus anbieten. Hotels in allen Bundesländern sind daher gerade in den vergangenen sechs Monaten zu neuen, zufriedenen Hotcom-Kunden geworden - unter ihnen Hotel Binder in Innsbruck, Hotel Hein in Wien, Hotel Staribacher in Leibnitz, Seminarzentrum Schloss Zeillern, Hotel Wolfinger in Linz oder der Tiroler Hof in Nauders.

1000-mal Hotcom in Europa

Europaweit sind mittlerweile bereits 1.000 Hotcom-Systeme installiert.

Markt für Contact-center wächst

Das Hauptaugenmerk liegt für Walter Becvar jedoch bei Call- und Contactcentern: "Jedes gute Unternehmen mit viel Kundenkontakt benötigt ein funktionierendes Contactcenter. Der Markt wächst und wirklich konsequente Lösungen sind rar. Deshalb konzentriert Tenovis sich auf die Lösungsentwicklung in diesem Bereich", so Becvar. Seit Jänner 2001 haben zahlreiche Neukunden ein Contactcenter von Tenovis in Betrieb genommen: etwa Nürnberger Versicherung in Salzburg, Holter in Oberösterreich, die STEWEAG in Graz, das Tiroler Landesreisebüro und die Generali Versicherung.

Neues Management bewährt sich

Becvar freut sich, dass seine Entscheidung, Profis in den Bereichen Marketing, Vertrieb, Finanzen und Kommunikation anzuheuern, schon so bald Früchte trägt: "Als ich Anfang 2001 die Geschäftsführung von Tenovis Österreich übernahm, war dort bereits ein sehr großes Know-how vorhanden. Mit den neuen Mitarbeitern konnten wir dieses Potenzial noch besser ausschöpfen."

Kein Ausruhen auf den Lorbeeren - Schlagkräftiges Partnernetzwerk

"Auf den bisherigen Erfolgen auszuruhen wäre nun grundlegend falsch", so Walter Becvar, "im Gegenteil: Wir haben gesehen, dass das neue Team und die gesetzten Maßnahmen greifen. Außerdem haben wir es in den letzten Monaten geschafft, ein schlagkräftiges Partnernetzwerk aufzubauen - Partner sind etwa KPNQwest, Consolidate oder Compaq. Wir sind nun immer besser in der Lage, alle Kommunikationsbedürfnisse unserer Kunden ganzheitlich abzudecken."

Alles aus einer Hand

Becvar ist unbesorgt, den Erfolgskurs von Tenovis auch mittel- und langfristig vorantreiben zu können: "Unsere Vision zeigt Tenovis Österreich als den Ansprechpartner für alle Herausforderungen der Business-Kommunikation. Datennetze, Sprach-übertragung, Consulting, von der Planung über Umsetzung bis hin zum Komplett-Outsourcing -alles das soll aus einer Hand kommen. Vor allem KMUs finden in uns den idealen Ansprechpartner."

Tenovis International mit Stammsitz in Frankfurt am Main beschäftigt mehr als 7.000 Mitarbeiter und betreut 200.000 Kunden europaweit in 82 Kompetenzzentren. Im April 2000 löste sich das Unternehmen vom Bosch-Konzern und wurde von der US-Investorengruppe KKR (Kohlberg Kravis Roberts & Co) übernommen. Tenovis zählt zu den Top-3-Anbietern am europäischen Telekom-Markt. Das Unternehmen bietet u.a. flexible Business-Kommunikationssysteme, die Sprach- und Datennetze miteinander verbinden und den Kundenbedürfnissen einfach angepasst werden können. Im Jahr 2000 erzielte Tenovis europaweit einen Umsatz von rund einer Milliarde Euro.

Für Rückfragen und Bildmaterial wenden Sie sich bitte an:

Andrea Rinnerberger
Unternehmenskommunikation
Tenovis GmbH & Co. KG
Hüttenbrennergasse 5, 1030 Wien
Tel.: +43 (1) 87 870 - 74 24
Fax +43 (1) 87 870 - 7303
andrea.rinnerberger@tenovis.com
www.tenovis.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS