KTW Software Award: Shootingstar der österreichischen Unternehmen prämiert Diplomarbeiten von Frauen mit 10.000 EURO

Kirchbichl/Tirol (OTS) - Frauen und neue Technologien - noch immer zwei Dinge, die sich nicht vertragen? Die international tätige KTW Software & Consulting GmbH ruft in diesem Jahr erstmalig Studentinnen an deutschsprachigen Universitäten und Fachhochschulen dazu auf, das Gegenteil zu beweisen. Nur für Frauen (und deren Diplom- und Doktorarbeiten) stiftet das in Kirchbichl/Tirol ansässige Unternehmen, das 1999 unter "Austria's Leading Companies" zur Nummer eins der "Shootingstars" und unlängst vom Kreditschutzverband zur Nummer eins der besten Unternehmensberater Österreichs gekürt wurde, den mit EUR 10.000 dotierten "KTW Software Award". Die Schirmherrschaft hat die österreichische Bundesministerin für Bildung, Wissenschaft und Kultur Elisabeth Gehrer übernommen.

Mit dem Award sollen hervorragende Abschlussarbeiten auf dem Gebiet der Softwareentwicklung prämiert werden. Der Studiengang ist für die Teilnahme an der Ausschreibung nicht entscheidend, ausgezeichnet werden soll eine Doktor- oder Diplomarbeit, die entweder die Softwareentwicklung entscheidend voranbringt, neue Softwarelösungen für alte und neue Aufgabenstellungen liefert oder Möglichkeiten für eine entscheidende Verbesserung der Mensch-Maschine-Schnittstelle, der Benutzeroberfläche und des -dialogs, kurz der Softwareergonomie, aufzeigen kann.

Mut zum Rollenwechsel

Die Unternehmer Ilse und Reinhold Karner, Initiatoren und Stifter des Awards, wollen die Ausschreibung als Motivation verstanden wissen: "Wir wollen jungen Frauen Mut machen, einen wichtigen Beitrag zur technologischen Zukunft unserer Länder zu leisten." Ilse Karner will mit dem KTW Software Award ein Zeichen setzen. "Der Award soll jungen Frauen Mut machen, aus verkrustetem Rollendenken auszubrechen", so Ilse Karner. "Im deutschprachigen Raum sind derzeit nur 13 Prozent aller Informatikabsolventen weiblich. Vergleicht man die Zahl mit dem Anteil von über über 30 Prozent in Nordeuropa und in Übersee oder über 50 Prozent in der Türkei liegen wir im internationalen Vergleich erschreckend weit zurück", unterstreicht sie die Notwendigkeit eines Veränderungsprozesses. Für die Auswahl der besten Arbeit und die Vergabe des KTW Awards konnten Ilse und Reinhold Karner eine hochkarätige Jury gewinnen. Unter den Mitglieder des Gremiums, das sich aus Vertretern der KTW, der Politik, Wirtschaft und Wissenschaft zusammensetzt, sind unter anderem Dr. Herrmann Franz, Vorsitzender des Wissenschaftlich-Technischen Beirats der bayerischen Staatsregierung und ehemaliger Siemens-Vorstand, Karin Hakl, Nationalrätin im österreichischen Parlament sowie New-Economy-Sprecherin der ÖVP, Prof. Dr. Hannes Werthner, Wirtschaftsinformatiker und eCommerce Spezialist von der Universität von Trient sowie dem Informatiker und Ergonomie-Experten Prof. Dr. Udo Bleimann von der FH Darmstadt.

Vernetztes Denken für die Zukunft

In Europa entscheidet sich die technologische Zukunft daran, ob genügend Nachwuchs für zukunftsorientierte Branchen wie die Software-Branche gefunden wird. Im europäischen Raum kann aufgrund des Fachkräftemangels das Wachstums- und Arbeitsplatzpotenzial in der Software-Branche momentan nicht ausgeschöpft werden. Neben Forderungen nach Greencards für ausländische IT-Experten werden in der politischen Diskussion in Deutschland und Österreich immer mehr Stimmen laut die fordern, das noch immer klassisch eingeengte Berufswahlverhalten junger Frauen aufzubrechen und mehr von ihnen für technische Studiengänge und Berufe zu interessieren. "Ich glaube, dass gerade die bei Frauen besonders ausgeprägte Fähigkeit vernetzt zu denken, die beste Voraussetzung für einen technischen Beruf und die Forschung auf diesem Gebiet ist", so Reinhold Karner überzeugt.

Teilnahmebedingungen und Ablauf

Teilnahmeberechtigt sind alle an deutschen, österreichischen, schweizer sowie südtiroler und liechtensteiner Universitäten und Fachhochschulen eingeschriebenen Studentinnen mit ihren Abschlussarbeiten. Die Arbeit muss im Jahr 2001 an der Hochschule zum Studienabschluss eingereicht worden und in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Die Einreichungsfrist beginnt am 1. Oktober 2001 und endet am 31. März 2002. Einzureichen sind fünf Exemplare nach den Formvorschriften der jeweiligen Hochschule mit einer Empfehlung des betreuenden Hochschullehrers. Die Vorauswahl aus den Einreichungen erfolgt gemäß der Vorgabe der Jury durch ein Komitee aus Fachleuten der KTW GmbH. Die nominierten Arbeiten werden dann in die engere Auswahl genommen und durch die Jury bewertet. Eine Arbeit wird prämiert, die Siegerin erhält das Preisgeld von EUR 10.000 und stellt ihre Arbeit im Rahmen der Preisverleihung in Kirchbichl/Tirol vor.

Weiterführende Informationen und eine Online-Registrierung gibt es ab Anfang Oktober unter www.ktw.com oder per eMail unter award@ktw.com.

Rückfragen & Kontakt:

KONNEX Kommunikationsagentur GmbH
Jens Fuderholz
Michael-Vogel-Straße 3, D-91052 Erlangen
Tel.: + 49 91 31/7 19 73- 0
Fax: + 49 91 31/7 19 73- 19
eMail: fuderholz@tower-bridge.net

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTD/OTS