DDr. Lengheimer feiert 55. Geburtstag

Wien, (OTS) Karl Lengheimer wurde am 24. August 1946 in Wien geboren. Nach der Volksschule in Wien-Wieden besuchte er das Schottengymnasium, wo er 1964 maturierte. Im Anschluss studierte er an der Universität Wien Rechtswissenschaften (Promotion 1969) und Staatswissenschaften (Promotion 1972).

Im Herbst 1970 begann Lengheimer seine berufliche Tätigkeit als Verwaltungsjurist im Niederösterreichischen Landesdienst, vorerst bei einer Bezirkshauptmannschaft, zwischenzeitlich ein Jahr beim Verwaltungsgerichtshof, anschließend in der Gemeindeabteilung und in der Landesamtsdirektion. Ab Jänner 1981 wirkte er im ÖVP-Landtagsklub als Klubsekretär, später als Klubdirektor. Im Sommer 2000 folgte der Jurist HR Dr. Krause als Direktor des Niederöstereichischen Landtages nach.

Seine politische Laufbahn startete Lengheimer im November 1973 als Bezirksrat seines Heimatbezirkes Wieden, der er bis Dezember 1991 blieb. Seit Sommer 1979 Klubobmann, übernahm er im Jänner 1980 die Funktion eines Bezirksvorsteher-Stellvertreters. Im Dezember 1987 wurde er zum Bezirksvorsteher des 4. Bezirkes gewählt. Diese Funktion legte er im Dezember 1998 nach zweimaliger Wiederwahl zurück, "um sich neuen beruflichen Herausforderungen" zu stellen. Auf große Überraschung stieß seine neuerliche Angelobung als "einfacher" Bezirksrat im März 1998, der er bis Ende der Legislaturperiode (2001) blieb.

Das besondere Augenmerk des Politikers galt der Wiener Wohnpolitik. Als Landesobmann des Wiener Mieter-, Siedler- und Wohnungseigentümerbundes (1986 bis 1995) setzte er sich vor allem für eine höhere Rechtssicherheit für Mieter sowie die Beschleunigung gerichtlicher Verfahren ein. Zur Durchsetzung seiner Ideen verwendete der Wiedner auch unkonventionelle Mittel und wusste Rechtslücken geschickt zu nutzen. so gründete er beispielsweise einen "Verein der Wiedner Bürger", um so jene Parteienstellung in Verfahren zu erhalten, die er für die Bezirksvertretung einforderte. Kritisch äußerte sich Lengheimer aber immer wieder auch zu parteiinternen Problemen.

Darüber hinaus ist DDr. Lengheimer Autor zahlreicher Fachartikel zum Verwaltungsrecht und von Studien. 1975 erschien in der Reihe "Forschungen aus Staat und Recht" sein Buch "Die Gehorsamspflicht der Verwaltungsorgane", eine verfassungsrechtliche Untersuchung zum Dienstrecht; 1988 veröffentlichte er gemeinsam mit anderen Autoren eine kommentierte Ausgabe der Geschäftsordnung des Landtages von Niederösterreich. (Schluss) red/vo

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Diensthabender Redakteur
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK