Kranzl: Sozialrechtliche Absicherung für alle MitarbeiterInnen in Kinderbetreuungseinrichtungen notwendig!

1800 Tagesmütter betreuen Kinder in NÖ - warum sollen - laut Vorschlag von LHStv. Prokop - nur 400 eine sozialrechtliche Absicherung erhalten?

Niederösterreich (SPI) Grundsätzlich zufrieden zeigte sich LR Christa Kranzl über familienpolitische Vorschläge von LHStv. Liese Prokop in der NÖN. Die sozialrechtliche Absicherung der Tagesmütter und aller in der Tagesbetreuung von Kindern Tätigen ist ein vordringliches Anliegen von LR Christa Kranzl, die im Landtag schon einige diesbezügliche Initiativen gesetzt hat. "Unverständlich ist für mich die Einschränkung auf 400 Tagesmütter, wie von LHStv. Liese Prokop in der NÖN vorgeschlagen. Die sozialrechtliche Absicherung muss seitens des Landes für alle, in der Tagesbetreuung der Kinder Tätigen, gewährleistet werden", forderte Kranzl.

Bedarfsgerechte Kinderbetreuungseinrichtungen in ausreichender Anzahl sind die Vorrausetzung zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie. "Meine Vision ist die kostenlose Kinderbetreuung. Die Öffnungszeiten aller Betreuungseinrichtungen müssen sich an den Jobs der Mütter orientieren. Weiters muss der Ausbau von Betreuungseinrichtungen für die unter 3-Jährigen sowie für Schülerinnen und Schüler forciert werden. Kinderfreundlichkeit ist kein Schlagwort, sondern eine Grundaufgabe der Politik", stellte LR Christa Kranzl fest.
sw

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/2255 DW 145

SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN