Schweitzer: Lehrerbesoldung: "Diskussion im Rahmen eines Bildungsgipfels"

Wien, 18.8.2001 (fpd) - Auch die Diskussion über die Neugestaltung des Lehrergehaltsschemas sollte im Rahmen des vom FPÖ-Bildungssprecher Mag. Karl Schweitzer geforderten Bildungsgipfels geführt werden, meinte Schweitzer zum jüngsten Vorstoß von Bundesministerin Elisabeth Gehrer betreffend die Lehrerbesoldung.

Nach Ansicht Schweitzers wäre eine einmalige Enquete dafür zu wenig. Die Diskussion müsste über einen längeren Zeitraum laufen, um die komplexen Probleme auch wirklich lösen zu können. Ganz wesentlich, so Schweitzer, sei, dass eine Leistungskomponenten überlegt werde. Auf der Basis des neuen Arbeitszeitmodells für Pflichtschullehrer ließe sich ein Gehaltsschema inklusive Leistungskomponente realisieren. Für die zukünftige Entlohnung der Lehrer sollte nicht mehr allein die Anzahl der gehaltenen Stunden Grundlage sein, sondern auch die Tätigkeiten außerhalb des tatsächlichen Unterrichts mit einbezogen werden, wie z.B. im Bereich Entwicklung des Schulprofils, innerschulische Lehrerfortbildung, Engagement bei Schulveranstaltungen, Besuch von Fortbildungen, Umsetzung von Schulprojekten, usw.
ß

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Pressedienst
Tel. 0664/152 40 47
(Schluss)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP/FPD