Strasser: Exekutive von Papierkram entlasten - mehr Zeit für Sicherheit vor Ort

Moderne EDV-Verbindung bringt im Endausbau Zeitersparnis von rund 120.000 Arbeitsstunden pro Jahr

Wien (OTS) - "Wir müssen unsere Gendarmen von der Zettelwirtschaft entlasten, damit sie mehr Zeit in die Sicherheit vor Ort investieren können", erklärte Innenminister Dr. Ernst Strasser, der heute gemeinsam mit dem Vorsitzenden der LH-Konferenz Landeshauptmann Dr. Erwin zwei Pilotprojekte zu einer moderneren EDV-Verbindung zwischen Gendarmerie und Bezirkshauptmannschaft präsentierte.

"Ziel ist es, die Kommunikation der Gendarmeriedienststellen mit den Verwaltungsbehörden also den Bezirkshauptmannschaften zu verbessern", sagte Strasser, "den Gendarmen bleibe mehr Zeit für die Sicherheitsaufgaben, wenn sie von Verwaltungs- und Papierkram entlastet werden", betonte Strasser.

Die Gendarmen sollen zum einen Verwaltungsstrafanzeigen rasch über eine gesicherte Standleitung direkt an die Bezirkshauptmannschaft (BH) übertragen. Das Pilotprojekt läuft derzeit unter anderem in der BH Wien Umgebung. Bis jetzt wurden die Anzeigen ausgedruckt, kuvertiert und mit der Post bzw. persönlich an die BH übermittelt. In Zukunft soll dies per Knopfdruck funktionieren. Über eine Million Verwaltungsstrafanzeigen fallen bei der Gendarmerie österreichweit an.

Zum anderen sollen gesicherte E-Mail-Verbindungen zwischen Gendarmerieposten und Verwaltungsbehörde eine raschere Kommunikation ermöglichen. Bei einer Wasserverunreinigung zum Beispiel, wenn mehrere Behörden von der Gendarmerie verständigt werden müssen. Dieses Pilotprojekt wurde im Juni des Jahres in Wiener Neustadt gestartet und ist auf mehrere Bezirke Niederösterreichs ausgedehnt worden.

Nach Endausbau der beiden EDV-Projekte erwartet sich Strasser eine Zeitersparnis von insgesamt rund 120.000 Stunden im Jahr, was etwa der Tätigkeit von 80 Beamten entspricht. In Niederösterreich soll der Vollausbau bis Mitte 2002 erfolgen. Die österreichweite Umsetzung soll nach entsprechenden Gesprächen mit den Ländern so rasch als möglich danach folgen.

Landeshauptmann Erwin Pröll, Vorsitzender der Landeshauptleute-Konferenz, hat in Niederösterreich den Startschuss für die verbesserte Zusammenarbeit zwischen der Gendarmerie und den Landesbehörden gegeben. Der Test in den niederösterreichischen Behörden habe gezeigt, dass man durch die EDV-Maßnahmen rascher, effizienter und kostengünstiger arbeiten könne, sagte Pröll.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Gerhard Karner
Tel: (01) 531 26/2017

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN/OTS