BMSG: Minister Haupt präsentiert aus Mitteln der Behindertenmilliarde steirisches Projekt ISIS für blinde und sehbehinderte Menschen

Wien (OTS) Der Bundesminister für soziale Sicherheit und Generationen, Mag. Herbert Haupt, präsentiert das steirische Projekt ISIS, welches aus Mitteln der Behindertenmilliarde finanziert wird.

ISIS ist ein Projekt des Berufsförderungsinstitutes (bfi) Steiermark und steht für Information-Service-Integration-Schulung. In der Art eines Kompetenzzentrums für blinde und sehbehinderte Menschen bietet ISIS folgende Angebote:

"Internet -Cafe". Auf unkonventionelle Art und Weise lernen Menschen mit einer Sehbehinderung den Umgang mit Computer und Internet.

"Information und Beratung". Im Mittelpunkt stehen alle Bereiche der Berufsqualifikation und Weiterbildung, wobei auf die Verwendung von EDV-Systemen besonderer Wert gelegt wird. Beratung und Info richten sich aber auch an die Öffentlichkeit. Veranstaltungen in Schulen und im Bereich der Wirtschaft sollen für die besonderen Bedürfnisse sehbehinderter Menschen sensibilisieren.

"Blindline". Ein kostenloser österreichweiter telefonischer Beratungsdienst und Help Desk bietet Betroffenen Hilfe und Unterstützung an.

"WEB-Publishing". Die Aufbereitung von Internetseiten soll sehbehinderten und blinden Menschen den Zugang zum world-wide-web ermöglichen.

Ein Schwerpunkt von ISIS ist die Ausbildung von 12 schwerst sehbehinderten Personen am Europäischen Computerführerschein ECDL. Dieses Angebot richtet sich an 6 arbeitslose und 6 bereits beschäftigte Personen. Am Ende der Ausbildung steht die Ausbildung zum Call Center Agent, wobei der Umgang mit EDV-Tools ein besonderes Qualitätsmerkmal darstellt. Insgesamt wird durch die Schulung das traditionelle Berufsbild des/der Telefonisten/in auf einen zeitgemäßen Standard gebracht.

Als höchste Qalifizierungsstufe wird die Ausbildung zum Call Center Supervisor angestrebt, der zur Leitung eine Call Centers befähigt.

Sozialmininster Haupt zum Projekt ISIS: "Mich begeistern Konzept und Durchführung. Der professionelle Umgang mit den neuen Medien, welcher von ISIS angestrebt wird, verbessert die Chancen von sehbehinderten und blinden Menschen auf dem Arbeitsmarkt." Dass das Projekt Isis von vier sehbehinderten bzw. blinden Personen durchgeführt werde, finde er besonders bemerkenswert, betonte Haupt.

Informationen zum Projekt ISIS erhält man beim Bundessozialamt Steiermark unter Tel. 0316-7090/642 (Hr. Reitzer), sowie beim bfi Steiermark unter Tel. 0316-7270/810 (Hr. Berger). (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für soziale
Sicherheit und Generationen
Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: 01 / 711 00 - 6440
www.bmsg.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/OTS