VLK-Text Nr. 149; Freitag, 17. August 2001 Politik/Öffentlicher Dienst/Stemer Gehaltsreform richtig, aber rascher!

LR Stemer ermutigt Vizekanzlerin Riess-Passer zu mehr Nachdruck Bregenz (VLK) - Das Vorhaben von Vizekanzlerin Susanne Riess-Passer, im Öffentlichen Dienst mehr Leistungsorientierung, höhere Anfangsgehälter und einen flacheren Gehaltsanstieg zu verankern, wird von Landesrat Siegi Stemer grundsätzlich unterstützt. "Dies entspricht ebenso exakt unseren Forderungen wie die Zurücknahme der Pragmatisierung. Wir haben diese Grundzüge bei der Vorarlberger Gehaltsreform bereits eingeführt, die bis auf wenige notwendige Nachjustierungen bereits gut angelaufen ist", so Stemer, der diese Forderungen nicht nur bei der Lehrerbesoldung, sondern auch als mit Personalfragen befasstes Regierungsmitglied schon länger vertritt.

Wichtig bei dieser Reform sei aber auch der Vertrauensgrundsatz gegenüber Bediensteten im bisherigen System, die viele Jahre mit bescheidenen Bezügen auskommen mussten und erst nach vielen Dienstjahren höhere Gehälter beziehen, gibt der Landesrat zu bedenken. Das ganze Paket werde also aus einer Stichtagsregelung bestehen müssen.

Zu unbestimmt ist Landesrat Stemer die Absicht, diese Reform im Laufe dieser Legislaturperiode in Angriff nehmen zu wollen. Er ermutigt die Vizekanzlerin, sich ein Herz zu nehmen und die längst fälligen Korrekturen mit Nachdruck zu verfolgen. "Erste Schritte in diese richtige Richtung müssen rascher möglich sein", so Stemer. (gk/gw) (geh_ref.vlk)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL