Kurzreiter: Krankenhaus Horn wird weiter ausgebaut

24,5 Millionen Schilling Projekt von Landesregierung genehmigt

St. Pölten (NÖI) - Die NÖ Landesregierung hat in dieser Woche den Ausbau des Waldviertelklinikums am Standort Horn beschlossen. Mit der Zusicherung von Landesmitteln im Ausmaß von 60 % der Gesamtbaukosten in der Höhe von 24,5 Millionen Schilling ist nun auch die Finanzierung des Projektes gesichert. Der Ausbau des Krankenhauses Horn besteht aus der Errichtung einer neurologischen Abteilung und der Schaffung einer Akademie für den Physiotherapeutischen Dienst. Damit wird das Krankenhaus Horn auch zu einem Ausbildungsstandort für die immer öfter nachgefragte physiotherapeutische Behandlung, freut sich LAbg. Franz Kurzreiter. ****

Die im Vorjahr durchgeführte Neustrukturierung des Krankenanstaltenwesens, die die Krankenhausstandorte Horn, Eggenburg und Allentsteig unter eine gemeinsame Verwaltung stellte, und Schwerpunkte für jeden Standort definierte, führt zu einer Verbesserung der Versorgungsqualität in der gesamten Region. Neben der Errichtung der Unterrichtsräumlichkeiten für die Akademie für den physiotherapeutischen Dienst, wird die neuerrichtete neurologische Abteilung mit vier Akutbetten zur Schlaganfallbehandlung, einem Therapieraum, einem Labor und weiteren Untersuchungsmöglichkeiten ausgestattet sein. Der Baubeginn für diese Maßnahmen soll noch im August erfolgen, die Fertigstellung der neurologischen Abteilung ist im Jänner 2002, der Akademie im März 2002 geplant, so der VP-Abgeordnete.

Durch die zusätzlichen Ausbildungsmöglichkeiten und die Ausbaumaßnahmen zeigt das Land, dass eine ständige Qualitätsverbesserung der medizinischen Versorgung für uns Pflicht ist. Gesundheit ist ein hohes Gut, das es zu bewahren und zu optimieren gilt. Mit dem Ausbau des Waldviertelklinikums beweist Niederösterreich einmal mehr seine soziale Kompetenz, betont Kurzreiter.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI