Jerusalem: Unerträglicher Fluglärm über Wien

Wiener Grüne fordern Maßnahmen gegen Fluglärm

Wien (Grüne) - "Der Wiener Stadtregierung ist die lärmgeplagte Bevölkerung einfach egal. Es wird seit Jahren nur viel geredet, aber nichts gegen den täglichen Fluglärm unternommen", so die Gemeinderätin der Wiener Grünen, Susanne Jerusalem. Zwar gesteht der Mediationsvertrag der lärmgeplagten Bevölkerung zu, dass auch die aktuelle Lage Gegenstand des Verfahrens ist und es keineswegs nur um die Ausbaupläne des Flughafens geht, aber bisher ist es zu keiner Verbesserung gekommen.

Jerusalem: "Es ist sinnlos ständig über Flugrouten, Flughöhe, An-und Abflugwinkel, Möglichkeiten der Piloten oder technische Details zu diskutieren, um letztlich nur die Belästigung 'gerecht' auf mehrere Bezirke zu verteilen." An der unerträglichen Lärmbelästigung der Menschen in den betroffenen Bezirken ändert das nach Ansicht der Grünen überhaupt nichts. "Die neue Wiener Umweltstadträtin muss Kompetenz zeigen. Wenn es mit Frau Kossina so weitergeht wie mit Herrn Svihalek, steuern wir auf einen Konflikt zu. Es muss sich etwas ändern und zwar sofort und nicht erst in ein paar Jahren, wenn die technischen Möglichkeiten vielleicht größer sind", so die Grüne Gemeinderätin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 4000 - 81821
http://wien.gruene.atPressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR