Sima: Nächstes trauriges Kapitel in der endlosen Temelin-Pannenserie

Wien (SK) "Wenige Tage nach der breitkritisierten Inbetriebnahme des Pannen-Atomkraftwerks Temelin gibt es die nächste Panne", sagte SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima Mittwoch zum heute bekannt gewordenen Störfall. Die Probleme mit der falschgelagerten Turbine erweisen sich als unlösbar. "Die Temelin-Betreiber stehen damit vor einem Milliardenproblem, weil eine neue Turbine Milliarden kosten wird", so Sima. ****

Temelin werde mehr und mehr zu einem Fass ohne Boden, kritisiert die SPÖ-Umweltsprecherin. "Wieviel muss noch passieren, bis endlich die tschechischen Verantwortlichen einsehen, dass es sinnlos ist, Temelin ans Netz zu bringen." An Umweltminister Molterer richtete Sima die Aufforderung, abseits des Melker Prozesses Ausstiegszenarien auf EU-Ebene zu skizzieren. Es gebe von Seiten des EU-Parlaments bereits sehr gute Vorschläge, nämlich Temelin als stranded Investement abzuschreiben. "Österreich soll hier endlich konkrete Vorschläge machen", schloss Sima. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK