AK Tumpel kritisiert Zuwanderungspolitik der Regierung als "Etikettenschwindel"

AK Präsident gegen eine Ausweitung des Saisoniermodells auf Facharbeitskräfte

Wien (AK) - Als "Etikettenschwindel, der an den Erfordernissen des Arbeitsmarktes völlig vorbeigeht" kritisiert AK Präsident Herbert Tumpel die Zuwanderungspolitik der Regierung. Von einer Begrenzung und Steuerung der Zuwanderung könne keine Rede sein, wenn die Regierung die Saisonierkontingente laufend erhöhe und massenweise Billigarbeitskräfte ins Land hole. Die Folge davon: Wachsender Lohndruck und steigende Arbeitslosigkeit. Im Tourismus steigt die Arbeitslosigkeit insgesamt deutlich, bei den Ausländern ist die Arbeitslosigkeit sogar um mehr als 33 Prozent gestiegen. Der AK Präsident warnt daher vor einer Ausweitung des Saisoniermodells auf Facharbeitskräfte, wie sie die Wirtschaft verlangt und der Wirtschaftsminister ankündigt. "Diese Politik hat Schiffbruch erlitten", sagt Tumpel, "damit wird kein Arbeitskräftemangel gedeckt, sondern im Gegenteil nur neue Arbeitslosigkeit produziert." Der AK Präsident fordert, dass Wirtschaft und Regierung endlich mehr für die Weiterbildung der ArbeitnehmerInnen und für eine bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie tun. ****

Entwicklung der Saisonier-Kontingente

12/1995 8.995
12/1996 10.595
12/1997 10.060
12/1998 9.570
12/1999 12.309
12/2000 19.745
07/2001 22.030 (bis 1.7.2001)

Die Entwicklung der Kontingente zeigt: Bis 1. Juli 2001 hat die Regierung bereits mehr Saisonarbeitskräfte nach Österreich geholt, als im gesamten vergangenen Jahr. "Wenn die Entwicklung so weiter geht, werden es bis Jahresende mehr als 40.000 Saisoniers sein." Die Folge: Im Tourismus, wo besonders viele billige Saisoniers eingesetzt werden, ist die Arbeitslosigkeit insgesamt im Juli um 9,2 Prozent gestiegen. Bei den AusländerInnen ist die Arbeitslosigkeit im Juli sogar um 33,4 Prozent gestiegen. "Mit dem Saisoniermodell kurbelt die Regierung nicht nur einen Verdrängungswettbewerb bei den ausländischen ArbeitnehmerInnen an und erschwert die Integration", sagt Tumpel, "es steigt auch die Arbeitslosigkeit insgesamt."

Tumpel warnt daher vor einer Ausweitung des Saisoniermodells auf Facharbeitskräfte, wie das die Wirtschaft will: "Statt ausländische Arbeitskräfte zu holen, sollen Wirtschaft und Regierung endlich mehr für die Weiterbildung der ArbeitnehmerInnen tun."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 50165 - 2152
email: akpresse@akwien.or.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Christian Spitaler

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW