Lunacek: Grüne hoffen auf Freilassung der Volxtheater-Gruppe

Lückenlose Aufklärung seitens Strasser und Ferrero unumgänglich

Wien (OTS) "Wir hoffen auf die Freilassung aller inhaftierten KünstlerInnen", erklärt heute die aussenpolitische Sprecherin der Grünen, Ulrike Lunacek. Laut Auskünften der Anwälte liegen ausschliesslich Indizien und Informationsweiterleitungen aus Österreich, aber keine Beweise vor. Diese Ausgangssituation macht Lunacek Mut und Hoffnung, dass sich ab morgen die jetzt noch Inhaftierten und ihre Angehörigen über die Freilassung freuen können.

Die Grünen erneuern ihre vehemente Forderung nach einer lückenlosen Aufklärung über die Informationsweitergabe von Innenminister Strasser und Aussenministerin Ferrero-Waldner rund um die Inhaftierung der Volxtheater-AktivistInnen. Lunacek: "Welche Unterlagen über wen sind wann in welcher Form an welche italienische Behörden weitergeleitet worden?" Erst vor wenigen Tagen hat der italienische Staatspräsident Ciampi in seinem Antwortschreiben an Bundespräsident Klestil darauf hingewiesen, dass Meldungen von österreichischen Behörden einen wesentlichen Einfluss auf die Inhaftierung bzw. Haftverlängerung der Volxtheater-AktivistInnen hatten. "Strasser und Ferrero sind zutiefst unglaubwürdig in ihren Versuchen von ihrer Verantwortung abzulenken", so Lunacek.

In diesem Zusammenhang ist ebenfalls Aufklärungbedarf gegeben, welche Informationen und Unterlagen wann in welcher Form von Innenminister Strasser an Aussenministerin Ferrero weitergegeben wurden, "seien sie nun dubios gewesen oder nicht", so Lunacek.
"Ferrero-Waldner und Strasser werden sich politisch zu verantworten haben und im Parlament zur Rechenschaft gezogen werden", schliesst Lunacek.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB