AKNÖ-Präsident Staudinger: Guter Start für gemeinsames Projekt "Arbeitsplatz NÖ"

391 Beratungen bis jetzt bei der Jobline

Wien (AKNÖ) - Im Juni dieses Jahres wurde die Initiative Arbeitsplatz Niederösterreich ins Leben gerufen. Es handelt sich hierbei um eine Kooperation mit dem Land Niederösterreich und der Wirtschaftskammer. "Unser allererstes Anliegen ist es, die über 30.000 Menschen, die in Niederösterreich arbeitslos gemeldet sind, wieder in den Arbeitsprozess zu integrieren", erklärt dazu der Präsident der Arbeiterkammer Niederösterreich, Josef Staudinger. Über die Jobline 0800/800 250 können Interessierte Beratung und Auskünfte einholen. "Seit dem Start dieser Aktion haben sich bereits 391 Menschen bei der Jobline gemeldet und sich erkundigt. Das beweist zweifellos den Bedarf an solchen Anlaufstellen", zieht Staudinger eine erste Bilanz.****

Dieses Projekt richtet sich an Lehrstellensuchende, arbeitslos gemeldete Menschen, Langzeitarbeitslose oder von Arbeitslosigkeit bedrohte Personen. Experten der Landesregierung, des Landesschulrates, der WKNÖ, der AKNÖ, des Fachhochschul-Dachverbandes und des AMS stehen in Fragen zur Um- und Ausbildung und rund um die Jobsuche mit Rat und Tat zur Seite. Auch hat die Änderung des Lehrlingsgesetzes das Auslaufen des NAP (Nationalen Beschäftigungsplan) und damit das Ende der Lehrlingsstiftungen nach sich gezogen. "Wir müssen rechtzeitig reagieren, um das Ansteigen der Jugendarbeitslosigkeit zu verhindern. Für das kommende Jahr wird ein Überhang von rund 500-600 Lehrstellensuchenden zum tatsächlichen Lehrstellenangebot prognostiziert", umreisst der AKNÖ-Chef die Situation, "da liegt es in unserer Verantwortung, die Initiative zu ergreifen."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 58883-1252 OTS

AKNÖ Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKN/AKN