ÖAMTC: "Ferragosto" in Italien, Grand Prix in Budapest und Feiertag

Stau auf den Transitrouten, Wartezeiten an den Ostgrenzen

Wien (ÖAMTC-Presse) - Der ÖAMTC kündigt eines der verkehrsreichsten Wochenenden dieser Sommersaison an. Nicht nur die "Nachzügler", sondern auch die Heimkehrer werden die Transitrouten durch Österreich bevölkern. Im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen sowie in Südholland enden die Sommerferien. Tausende Motorsportbegeisterte werden zum Grand Prix am Hungaroring nach Budapest aufbrechen, zusätzlich gesellen sich noch die Kurzurlauber. Wie in Österreich ist am Mittwoch (15. August) auch in den zwei deutschen Bundesländern Bayern und Saarland, in der Schweiz, in Italien sowie in Slowenien und Kroatien Feiertag (Mariä Himmelfahrt).

Utl.: Feiertag in Österreich und einigen Nachbarländern, "Ferragosto" in Italien

Den Feiertag am kommenden Mittwoch, Mariä Himmelfahrt, werden viele Autofahrer zu einem Kurzurlaub in den Naherholungsgebieten nutzen. Bereits am Dienstagnachmittag wird nach Meldungen der ÖAMTC-Informations-zentrale der Aufbruch aus den Ballungszentren erfolgen. In Wien rechnet der ÖAMTC mit Stauungen auf allen wichtigen Ausfallstraßen, so etwa auf der gesamten Länge der Südosttangente (A 23) in beiden Richtungen, auf der Grünberg- und Altmannsdorferstraße oder im innerstädtischen Bereich auf dem Franz-Josefs-Kai. Im Nahbereich der Bundeshauptstadt werden alle wichtigen Anschlussverbindungen, vor allem die Süd Autobahn (A 2) zwischen Wien und Baden, überlastet sein.

Gerade das Wochenende Mitte August, mit Beginn "Ferragosto", zählt zu den verkehrsreichsten Wochenenden in Italien. Zahlreiche Großbetriebe haben Werksferien, tausende Italiener werden zu den Meeresstränden strömen. Auf den Stränden werden die Plätze knapp werden.

Utl.: Ansturm zum Grand Prix am Hungaroring in Budapest

Ab Freitagnachmittag wird der Ansturm zum Grand Prix am Hungaroring bei Budapest einsetzen. Tausende Motorsportfans aus Italien, Deutschland und Österreich werden die Grenzübergänge nach Ungarn "stürmen". Längere Wartezeiten an den Hauptgrenzen Nickelsdorf, Klingenbach und Heiligenkreuz werden unvermeidbar sein. Der ÖAMTC rät den Autofahrern über kleinere benachbarte Grenzen auszuweichen, etwa über Pamhagen (6 - 24 Uhr), Deutschkreutz, Rattersdorf oder Schachendorf.

Utl.: Stau auf den Transitrouten

"Nachzügler" und "Heimkehrer" werden laut ÖAMTC insbesondere am Samstagvormittag für entsprechend starkes Verkehrsaufkommen auf den Transitrouten durch Österreich sorgen. Einmal mehr in dieser Saison wird sich die Tauern Autobahn (A 10) als Nadelöhr erweisen. Der einspurig zu befahrene Tauerntunnel wird den Verkehrsfluss in beiden Richtungen erheblich bremsen.

In Tirol werden die Inntal-Brennerstrecke und die Verbindung über den Fernpass (B 179) überlastet sein und in Vorarlberg erwartet der ÖAMTC Verzögerungen vor den Tunnelbereichen bei Feldkirch und Bregenz.

Utl.: ÖAMTC informiert

Der ÖAMTC rät allen Autofahrern, sich rechtzeitig vor Antritt der Urlaubs- oder Heimreise über Urlaubsströme, zu erwartende Staus und Grenzwartezeiten zu informieren. Informationen können rund um die Uhr unter der Wiener Nummer 711 99 DW 7 abgefragt werden. Verkehrs- und Baustellenübersicht gibt es im Internet unter http://www.oeamtc.at/verkehr

(Schluss)
ÖAMTC-Informationszentrale / Ko

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 71199-0

ÖAMTC-Informationszentrale

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC/NAC