"profil": Früherem Schwechater Kripo-Chef Rupf droht Anklage wegen mutmaßlichem Amtsmissbrauchs

Wird verdächtigt unerlaubt Visa erteilt zu haben

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinende Ausgabe berichtet, droht Alfred Rupf, dem kürzlich pensionierten früheren Chef der Kriminalpolizei am Flughafen Wien-Schwechat, eine Anklage wegen mutmaßlichem Amtsmissbrauchs.

Bereits seit mehreren Monaten lang war gegen den Kriminalbeamten, der durch spektakuläre Drogenaufgriffe bekannt geworden war, ermittelt worden. Er steht im Verdacht, im Zusammenspiel mit dem mittlerweile versetzten Leiter des Sondergastraums der Flughafen Wien AG in zahlreichen Fällen unerlaubt Visa - vor allem für weibliche russische Staatsangehörige - erteilt zu haben. Anfang der Woche wurden die 10 Aktenordner umfassenden Ermittlungsergebnisse der Staatsanwaltschaft Korneuburg übergeben.

Der brisante Akt wurde als berichtspflichtig eingestuft. Das bedeutet, dass der Akt nach der Beurteilung durch den zuständigen Staatsanwalt an das Justizministerium weitergeleitet wird, wo letztendlich über eine mögliche Anklageerhebung gegen den prominenten Drogenfahnder entschieden wird.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS